Virtual Identities

Ab dem 20. Mai thematisiert die »Virtual Identities«Ausstellung in Florenz neue Online-Identitäten.

 



 

Evan Baden, Katie with LG Chocolate, 2007, Chromogenic print mounted on Plexiglass, 76 x 101 cm, Courtesy the artist.

 

Ab dem 20. Mai thematisiert die »Virtual Identities«Ausstellung in Florenz neue Online-Identitäten.

Vom 20. Mai bis zum 17. Juli 2011 widmet sich das Centre for Contemporary Culture Strozzina in Florence dem Begriff der ‚Identiät’ angesichts Digitaltechnologien und neuen Kommunikationsformen, durch die ein Konflikt zwischen der Privatsphäre des Einzelnen und dem ‚Sharing’ entsteht. Seit Facebook propagiert, dass das Ende der Privatsphäre eingetreten ist. Und die User gehen nur zu oft arglos mit ihren Daten um und streuen sie freimütig in verschiedenen sozialen Netzwerken. Arbeiten etwa von Netzkünstlern wie etoy und Natalie Bookchin und Digitalfotografen wie Michael Wolf und Evan Baden beleuchten die Thematik kritisch.

 

 

Christopher Baker,Hello World! or: How I Learned to Stop Listening and Love the Noise, 2008, Installation view, Photo: Chris Houltberg. Courtesy the artist.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren