FileMaker 11 mit Charts und Spotlight-Suche

Dynamische Diagramme halten Einzug in FileMaker – Daten lassen sich so deutlich schneller beurteilen



FileMaker tischt Version elf ihrer Datenbanklösung auf. Ist Nummer zehn nicht gerade vor einem Jahr erschienen? Beachtliche Taktzahl, es ist fraglich, ob die Anwender da mitspielen. Dabei hat FileMaker Pro interessante Neuerungen zu bieten. So lassen sich jetzt dynamische Chartgrafiken (Balken-, Flächen-, Linien- sowie Kreisdiagramme) innerhalb der Datenmasken integrieren. Sie bleiben auch beim Bereitstellen der Datenbank via Internet erhalten. Eine Übergabe der Charts an Illustrationsanwendungen ist nicht vorgesehen. Die neue Inspektor-Palette bietet beim Bearbeiten einer Maske (Layout) direkten Zugriff auf alle Eigenschaften.

Zuvor musste man zahlreiche Menüs und Dialoge konsultieren. Pfiffig auch die neue globale Suche im Spotlight-/iTunes-Stil, die alle Datenfelder durchforstet. Komplizierte UND/ODER-Verknüpfungen für eine Abfrage braucht man so nicht. Schön wäre eine optische Hervorhebung der gefundenen Begriffe in der Maske gewesen – vielleicht beim nächsten Mal. Auch das Speichern einer Datenselektion als XML-Snapshot ist raffiniert. FileMaker übermittelt die Datei auf Wunsch direkt an ein E-Mailprogramm. Für den Empfänger steht die Selektion dann ebenfalls bereit, sofern er Zugriff auf die Datenbank hat, denn die XML-Datei enthält nur die Verweise, nicht die Daten selber. CSV- oder Excel-Dateien lassen sich nun verlinken, also wiederholt importieren. Je nach Ausbaustufe von FileMaker Pro bis Server Advanced kostet eine Lizenz zwischen 420 und 3400 Euro.

www.filemaker.de

(veröffentlicht in PAGE 5.2010)


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *