Augmented Reality-Ausstellung: Beck’s Green Box

 

Seit heute gibt es in Berlin verschiedene Augmented Reality-Installationen im Rahmen der Beck’s The Green Box Tour zu sehen.



 

Seit heute gibt es in Berlin verschiedene Augmented Reality-Installationen im Rahmen der Beck’s The Green Box Tour zu sehen.

 

The Green Box ist ein Kunstprojekt von Beck’s, das über die nächsten Jahre hinweg 1.000 Projekte von Künstlern finanziell unterstützt und die Arbeiten anschließend im Rahmen einer Wanderausstellung als Augmented Reality-Objekte den Besuchern präsentiert. The Green Box tourt im Moment und war bereits in den USA, in England und in Italien ausgestellt. Gestern fand die Eröffnung im Berliner SoHo House statt, bei dem Besucher die Beck’s Key App luden, um dann ihre iPhones oder Andoid-Smartphones (die Version funktionierte leider nicht) auf einen grün beleuchteten Quader zu halten und einzelne Kunstwerke auf ihren Displays zu sehen. Zu den ausgestellten Künstlern gehören unter anderem Casey Reas, Arne Quinze, Reed + Radar, UVA, Craig Thornton oder Nick Knight.

 

Während die Arbeiten nun völlig unabhängig von ihrem Ort auf dieser Green Box dargestellt wurden, versuchten wenigstens die AR-Werke nebenan die Lokalität mehr mit ein zu beziehen: Unweit in der Appel Galerie in Berlin-Mitte wurden die Arbeiten als Kunstinstallationen auf dem iPad präsentiert. Währen der Galerieraum bis auf den grünern Quader leer ist, zeigen die am Schaufenster angebrachten iPads die AR-Arbeiten, wie sie sich um die Box herum gruppieren. Die Ausstellung in der Appel Galerie ist noch die nächsten drei Wochen installiert und kann tags wie nachts von außen besehen werden. Eine weitere Installation wurde direkt an das Brandenburger Tor angebracht, auch diese ist mit einem mobilen Endgerät und der Key App bis zum 2. Januar virtuell zu sehen.

 

 

 


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren