PAGE online

Sixt crasht Castor-Transport

J

ung von Matt nutzt Castor-Proteste für Werbung

Genial oder daneben? Eins ist auf jeden Fall sicher, diese Guerilla-Aktion von Jung von Matt dürfte nicht bei jedem Endkunden gut ankommen. Die Kreativen hatten sich unter die Castor-Protestanten gemischt und für Sixt-Werbung genutzt. So reihte sich zwischen allen Anti-AKW-Parolen auch ein Plakat mit der Botschaft »Stoppt teure Transporte! Mietet Van&Truck von Sixt« ein.

Freche Aktionen und Sprüche sind wir ja von Sixt gewohnt, aber diesmal gehen die Kreativen für viele zu weit. Während Jung von Matt den Crash als genialen Werbecoup feiert, gibt es einige Kritik im Netz: Mit dieser Aktion ziehe sie den politischen Protest ins Lächerliche, kommentieren einige unter dem Youtube-Video der Aktion. Den Demonstrantenzug als Werbefläche zu nutzen, sei einfach nur peinlich und geschmacklos, heißt es weiter.

Hier das Video für die eigene Meinung:

Produkt: eDossier »Kleine Agentur, großer Auftrag«
eDossier »Kleine Agentur, großer Auftrag«
Große Projekte – kleine Digitalstudios: Tipps zu Auftragsakquise, Teambuilding, Projektmanagement und Kundenkommunikation für Freelancer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren