Orientierung in der Jugendherberge

Melville Branddesign entwickelte ein Orientierungssystem für die Jugendherberge in Lenggries, Oberbayern. Für das Haus nahe der Berge stilecht in Naturmaterialien.



Bild Jugendherberge Melville Branddesign

In Jugendherbergen übernachtet man meist, weil es günstig ist und vielleicht weil man andere Reisende kennenlernen möchte. Designaspekte spielen in der Regel keine Rolle. Umso erfrischender, dass es trotzdem durchdacht und schön gestaltete Jugendherbergen gibt – zum Beispiel in Lenggries, Oberbayern. Als das Haus, das zu den Deutschen Jugendherbergen gehört, im Jahr 2011 renoviert wurde, entwickelte das Designstudio Melville Branddesign ein informatives und ansehnliches Orientierungssystem für die Räume und Funktionen der Herberge.

Durch ihre Lage nahe den Bergen des Isarwinkel, der Tegenseer Alpen und des Karwendel Gebirges ist die Jugendherberge in Lenggries klar auf Sport wie Klettern, Bergwandern und Ski Fahren ausgerichtet. Dementsprechend sollte auch das Design natürlich, sportlich und bodenständig wirken.

Neben einem Leitsystem in Form von aus Fichtenholz gefrästen und polierten Buchstaben entwarfen die Designer auch Holzmöbel aus recyceltem Bauholz sowie Schiefertafelwände die von den Gästen »ge-tagged« werden können – die aber auch dem Personal für Ankündigungen oder Informationen dienen. Wir sprachen mit Michael Schmidt, Managing Director von Melville Brand Design, über das Projekt.

PAGE: Was war Ihr Gestaltungskonzept bei der Entwicklung des Orientierungssystems?

Michael Schmidt: In einer Jugendherberge geht es um das »Gemeinschaft erleben«. Das Haus in Lenggries ist zum einen eine sehr kompaktes Haus – zum anderen eine auf Sport fokussierte Jugendherberge. DJHs sind von Haus aus: bodenständig, familienfreundlich und durchaus mit Charakter.

Welche Elemente hat Ihre Arbeit umfasst, also was haben Sie genau designt? Typografie, Möbel, …?

Schiefertafeln haben wir einerseits dekorativ eingesetzt, sie dienen aber auch der Weitergabe von Information und Orientierung (noch dazu nehmen sie das allseits bei Kids beliebte taggen vorweg). Holzbuchstaben und Zimmernamen, die sich auf die in der Umgebung liegenden Gipfel beziehen – und an jeder Tür wieder Schiefertafeln – unterstreichen das Lokale und Sportliche. Auch die Wand-Dekoration bzw. die Foto-Selektion, für die ebenfalls aus grobem Bauholz gefertigten Bilder-Rahmen, haben wir erstellt, in Zusammenarbeit mit lokalen Fotografen.

Wie und wo haben Sie die hölzernen Buchstaben und die Möbel hergestellt?

Die Möbel aus aufbereitetem Bauholz sind von charakterstück.de; die Buchstaben wurden in Zusammenarbeit mit unserer Material- und Produktionsagentur Sylvia Lerch und der Schreinerei Dulina Innenausbau gefertigt.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren