Ok Go tanzt wieder

Diesmal für Google Chrome.



Diesmal für Google Chrome

Nach Musikprojekten mit The Arcade Fire und Danger Mouse hat Google mal wieder einen weiteren interaktiven Webclip produziert, diesmal mit Ok Go – die perfekte Liason sollte man meinen, sind doch Ok Go vor allem mit ihren verrückten Online-Videos berühmt geworden.

Auch dieses Mal performen die vier Bandmitglieder eine kleine Choreographie. Unterstützt wurden sie dabei von der Modern Dance Company Pilobolus, Ok Go-Stammregisseur Trish Sie und Google Japan. Zusammen inszenierten sie kaleidoskopisch funktionierende Bilder. Diese werden in 12 separaten Fenstern auf die Musik abgestimmt arrangiert – so vergrößern und verkleinern sich die einzelnen Fenster dem Sound entsprechend. Zum Ende hin formen die Tänzer verstärkt Buchstaben und schreiben einzelne Wörter und Botschaften.

Der Titel »All is not lost« soll der japanischen Bevölkerung gewidmet sein.

Eine schönes Extra auf der Startseite des Google-Chrome-Projekts allisnotlo.st: User können eigene Botschaften eintippen und von den Tänzern nachformen lassen. Technisch basiert das Projekt auf HTML5 und ‹audio› und ‹video›Tag.


Weitere Google-Chrome-Projekte:

Ro.Me

The Arcade Fire

OkGo – Illustration auf Toast


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *