PAGE online

Machines vs. Human Art: Creative AI Ausstellung im Pop Kudamm Berlin

KI als Tool für Kreative ist noch immer umstritten – ist das wirklich Kunst? In dieser Berliner Ausstellung kann man jetzt selbst versuchen, KI- und Human Art auseinander zu halten.

Ein farbenfrohes Gesicht mit geometrischen Elementen und starker KörnungCreative AI fasziniert die Kreativbranche. Aber auch Kritik an der Bewegung wird laut – für manche Kunstliebhaber:innen bedeutet KI das Ende der menschlichen Kreativität. Dabei birgt sie unendlich spannende Möglichkeiten. Das zeigt auch die neue Ausstellung im Berliner Pop Kudamm »Machines vs. Human Art«, in der Besucher:innen versuchen, den Ursprung eines Artworks zu bestimmen.

Finde die Creative AI

Die Ausstellung der Kurator:innen Clara und Sven Sauer in Kooperation mit Designer Alexander Gürten dreht sich um 24 Kunstwerke digitaler Künstler:innen, die entweder ganz klassisch oder mit einer der neuen Text-zu-Bild-KIs gearbeitet haben. Darunter Midjourney, DALL-E und Disco Diffusion.

Für die Besucher:innen ist allerdings nicht ersichtlich, wie die Arbeiten entstanden sind. Sie können auf einer eigenen Karte ihre Vermutungen eintragen und später mit der Auflösung abgleichen, um ihr Auge für KI-generierte Kunst zu schärfen.

Ein Audioguide begleitet die Ausstellung mit Informationen zu den Künstler:innen und der KI-Debatte und beantwortet Fragen rund um die neue technische Entwicklung in der Kreativbranche.

Der Eingangsbereich im hell beleuchteten Pop Kuhdamm

Diese Künstler:innen zeigen ihre KI-Kunst

  • Philipp Scherer
  • Max Riess
  • Tobias Mannewitz
  • Jimmy Duda
  • Greg Rutkowski
  • Dziga Kaiser
  • Benjamin Nowak
  • Daniel Alekow
  • Chris Sanchez
  • Quick-Eyed Sky
  • Spencer Fahlmann
  • Niko Craft
  • Alex Gürten
  • Chris Smallfiels
  • NIN
  • Daniel Oxford
  • Stijn-windig
  • Proxima centauri b
  • Weaving with Gan

Ein ki generiertes Gesicht mit roten aufgenommen und leuchtend bunten gesichtszügen

Paneldiskussion: Das menschliche Ringen der KI in der Kunst

Wer noch tiefer in das Thema einsteigen will, kann sich am Mittwoch (21. September) die Paneldiskussion zur Ausstellung anhören. Hier diskutieren Urheberrechtsexpertin Dr. Anne-Kathrin Müller, KI-Forscher Dr. Bernd Flessner und KARAKTER Design Studios Design Director Tobias Mannewitz über den schweren Stand der KI in der Kunstwelt, Urheberrechtsfragen und wie die Zukunft der Creative AI aussehen könnte.

Öffnungszeiten und Eintritt

Die Ausstellung im Pop Kudamm hat noch bis zum 01. Oktober mittwochs bis sonntags von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Paneldiskussion am 21. September beginnt um 21 Uhr.

Eine Frau mit neonleuchtröhren, die in ihr Gesicht laufen

Produkt: eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
eDossier »Ausstellungsdesign – Cases, Insights, Perspektiven«
73 Seiten Making-ofs, Projekte und Überblicksartikel zu den Themen Ausstellungsdesign und Szenografie – klassisch, interaktiv, virtuell

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren