PAGE online

KI an Operator: Game Design in URE5

»Operator … Operator! Geht es euch gut? Ich bin es, ARIS, eure Bord-KI. Es ist Zeit aufzuwachen. Wir haben Probleme!«

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time« von Oscar Emanuel Patzschke
Die interaktive Bord-KI ARIS auf der Brücke. Äußerlich erinnert sie ein bisschen an HAL 9000 aus Stanley Kubricks »2001: Odyssee im Weltraum«, im Spielverlauf erweist sich der GPT-Agent aber als zuverlässiger Begleiter

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Könnte so die Zukunft des interaktiven Geschichtenerzählens aus­se­hen? Wie sich KI-Agenten in interaktive Medi­en integrieren lassen, erforschte Oscar Emanuel Patzschke für seinen Bachelorabschluss im Fach Multimedia|VR-Design und entwickelte als Proof of Concept in der Unreal Engine 5 das 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time«.

Hier geraten die Spielenden in die Umlaufbahn des verlassenen Planeten Jarvis IV, den sie auf der Suche nach Treibstoff zu erforschen beginnen. Dabei sammeln sie Artefakte und lernen nach und nach eine untergegangene Zivilisation kennen. Die Erkundung wird von dem KI-gesteu­erten Agenten ARIS begleitet, einem Non Player Character (NPC), der als Co-Pilot seinen Operator unterstützt. Mit ihm können die Spiele­r:in­nen zu jedem Zeitpunkt über das Mikrofon interagieren. Das heißt, sie können Fragen stellen und bekommen via Sprachausgabe dynamische Antworten, fast wie von einem Menschen.

Nach einer etwa zehnminütigen Reise begegnet man einem zweiten KI-basierten NPC: Sola. Als einzige Überlebende auf Jarvis IV reagiert sie zunächst zynisch und abweisend und muss vom Spielenden verbal überzeugt werden, ihr letztes verbliebenes Mineral abzugeben. Abhängig von den gesammelten Artefakten und dem daraus resultierenden Wissen über die Vergangenheit des Planeten endet das Game auf ganz unterschiedliche Weise. »Meine Spielwelt ist von der Science-Fiction der 1980er Jahre inspiriert. Eine trostlose, öde Landschaft, die das Gefühl von Isolation und Fremdheit vermittelt. Diese Atmo­sphäre betont die Nähe zwischen ARIS und dem Spielenden und verstärkt so die Immersion«, erklärt Oscar Emanuel Patzschke.

Und so funktioniert die Integration KI-basierter Dialoge in Unreal technisch: Mit den Microsoft Azure Speech Services wird die Stimme des Spielenden synthetisiert und in Textform der GPT-API zur Verfügung gestellt. Um dem NPC einen eigenen Charakter zu geben und zudem sicherzustellen, dass er sich in der Spiel­welt orientieren kann und weiß, wel­che Aktionen er ausführen soll, erhält die API aus Unreal kontextbezogene Informationen und Be­feh­le. Aus der KI-Kommunikation ex­trahiert die Engine darüber hinaus Textbe­fehle und wandelt sie in Ak­ti­o­­­nen um, sodass auch dadurch ein immersives, ein­zigartiges Erlebnis entsteht.

Auf der Spieleplattform itch.io kann man »ARIS« herunterladen und ausprobieren.

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time« von Oscar Emanuel Patzschke
Die Oberfläche des Planeten Jarvis IV

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time« von Oscar Emanuel Patzschke

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time« von Oscar Emanuel Patzschke

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game »ARIS: Echoes of Time« von Oscar Emanuel Patzschke
Die Screenshots zeigen die Mesh-Optimierung der Raumschiffbrücke (oben) und das Blockout der Planetenoberfläche (unten) in der Unreal Engine 5. Wie er GPT eingebunden hat, erklärt Patzschke unter https://github.com/oscaem/ARIS-Unreal-GPT

 

Nachwuchs PAGE 02.2024, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 3D-Single-Player-Game Portraitfoto Oscar Emanuel Patzschke

Oscar Emanuel Patzschke beginnt dieses Jahr ein Computer-Science-Masterstudium am Georgia Institute of Technology. »ARIS: Echoes of Time« war in der Kategorie »Inte­res­santestes Experiment« für den GiebichenStein Designpreis 2023 nominiert

 

 

 

 

Produkt: eDossier: »Künstliche Intelligenz im Designprozess«
eDossier: »Künstliche Intelligenz im Designprozess«
Intelligente Rechenroutinen in Design und Development

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren