PAGE online

Fließende Augmented Reality Installation in Stuttgart

Musik und Kunst durch AR verknüpft – und das im öffentlichen Raum. Stuttgart feiert seine 60-Jährige Partnerschaft mit Straßburg in einer musikalischen Installation des Stuttgarter Kammerorchesters.

Eine Menschenmenge steht um ein Kunstwerk auf dem BodenSeit dem 7. Juli findet sich auf dem Kleinen Schlossplatz in Stuttgart ein verschlungenes Kunstwerk von dem Architektur- und Designstudio Marc Fornes in unterschiedlichen Blau- und Grünschattierungen. Kaum das Smartphone gezückt und den zugehörigen QR-Code gescannt ertönt ein Minimal-Music-Stück des amerikanischen Komponisten John Adams und fließende AR-Animationen erwecken das Kunstwerk zum Leben.

Eine Frau in Rot gekleidet scannt einen Qr Code am Boden

»Resonanz« Kunstwerk auf Reisen

Zur Eröffnung der Installation am 7. Juli spielte sogar ein Septett des Stuttgarter Kammerorchesters – welches die Installation organisiert – live auf. Die Idee des multimedialen Kunstwerks ist die Verbindung mehrerer Wahrnehmungsebenen und nicht zuletzt die Partnerschaft der beiden Städte Stuttgart und Straßburg, die in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum feiern.

Ab dem 26 August ist »Resonanz« dann in Straßburg auf dem Platz vor dem Palais de Justice zu sehen und zieht später im Jahr durch weitere Europäische Städte, um Musikliebhaberinnen, Passanten und Kulturorte zu verknüpfen.

Eine Frau hält ein Handy hoch auf dem eine AR Animation zu sehen ist Ein Orchester sitzt mit dem rücken zur Kamera vor einem Kunstwerk am Boden

Produkt: PAGE 02.2021
PAGE 02.2021
Next Gen Design ++ SPECIAL Indie Mags ++ Designmanagement: Theorie und Praxis ++ AR-Ausstellung fürs Reeperbahn Festival ++ Making-of: Kuli-Script-Font LiebeHeide ++ Ratgeber: Blauer Engel für Printprojekte ++ 10 JavaScript-Tools für Typografie ++ New Type Foundries

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren