PAGE online

Ameca: Künstliche Intelligenz mit überzeugender Mimik

Ein neuer, humnoider Roboter kommuniziert nicht nur mit Sprache, sondern auch durch Mimik und Gestik. Wir verraten, wo er zum Einsatz kommen soll.

Ameca-Roboter: Künstliche Intelligenz mit toller Mimik

Ameca heißt der humanoide Roboter, den das britische Entwicklungsstudio Engineered Arts Anfang Januar auf der CES vorgestellt hat. Das Besondere: Ameca verfügt nicht nur über eine KI, wie wir sie von gesichtslosen Alexas und Siris kennen, sondern auch über eine an das menschliche Vorbild angelehnte Mimik. Diese wird über zahlreiche Schrittmotoren gesteuert und wirkt überzeugend. Dazu trägt auch Amecas Interaktionsfähigkeit bei: Über in den Augen versteckte Kameras und Mikrofone reagiert der Roboter auf Personen, die ihn ansprechen, und stellt Blickkontakt her.

Ameca soll etwa auf Messen oder in Showrooms mit Besucher:innen interagieren. Zudem ist es möglich, sie an Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Das funktioniert on the fly über einen Browser oder mittels Python für komplexere Anpassungen. Den Preis für den Roboter hat Engineered Arts nicht verraten, allerdings soll Ameca nicht nur verkauft, sondern auch vermietet werden.

KI-Roboter überzeugt mit Mimik und Interaktion

Produkt: eDossier: »Künstliche Intelligenz im Designprozess«
eDossier: »Künstliche Intelligenz im Designprozess«
Intelligente Rechenroutinen in Design und Development

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren