PAGE online

ZETZT. Zeitempfinden und Gegenwartsdesign

Berlin
Ausstellung

 
Ein Blick auf die Uhr oder den Kalender und man ist mittendrin in der Ausstellung »JETZT.

Ein Blick auf die Uhr oder den Kalender und man ist mittendrin in der Ausstellung »JETZT. Zeitempfinden und Gegenwartsdesign« im Marta Herford.

Denn der Akt der Zeitbestim- mung, dazu gedacht das JETZT zu erfahren und festzulegen, ist viel mehr als eine bloße Momenterfahrung. Welche Form hat der Gegenstand, der uns das JETZT zeigt? Wie sind die Dinge beschaffen, die uns in diesem Moment umgeben? Welche Schlu?sse lassen die uns umgebenden gestalteten Dinge auf unsere Zeit, unseren gesellschaftlichen Status zu? Und wieweit werden wir durch die uns umgebenden Gegensta?nde vielleicht sogar selbst ge- formt?

In vier Themenbereichen geht das Kuratorenteam im Marta Herford diesen Fragestellungen nach und wagt dabei eine kritische Auseinandersetzung mit Gestaltung und Formgebung, die niemals neutral sind, sondern stets auch ein Statement zur und über die Zeit. Die Ausstellung na?hert sich dabei auf humorvolle bis kritische Weise einem Thema an, das in unserem Alltag unterschwellig allgegenwa?rtig ist. Gegenwartsdesign erscheint als schillerndes Medium, das sich in ganz unterschiedlichen Zusammenha?ngen zwischen postmoderner Konsumkultur und Kunstwillen, Verfu?hrung und Selbstvergegenwa?rtigung bewegt.

Golden glänzende, überdimensionierte Gebrauchsgegenstände, die wie auratische Ikonen des Konsums auf den Sockel gehoben werden, ein »ChronoShredder«, der wie ein Aktenvernichter sorgfältig die ablaufende Lebenszeit zerkleinert, ein mit Leder überzogenes menschliches Skelett, das auf einer E-Gitarre spielt, Porzellangeschirr, dessen Gebrauchsspuren sich als dekorativer Schmuck an der Oberfläche absetzt – die Spannbreite der gezeigten Designobjekte reicht von kommentierenden Zeitmessern u?ber kritische Spiegelungen der Alltags- und Gebrauchskultur bis hin zu Befragungen tradierter Zeitbilder (Vanitas und die eigene Endlichkeit) und beleuchtet Zeitthemen wie Vintage, Retro oder Nachhaltigkeit.

Der dem Marta Herford eigene experimentelle Denkansatz stellt dabei einmal mehr die Befra- gung der dinglichen Welt an sich in den Fokus der Ausstellung und untermalt dies anhand zahlreicher Exponate namhafter Designer und Künstler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren