wirklichwahr

20111028 - 20111204

Aedes Am Pfefferberg, Berlin
Ausstellung
www.aedes-arc.de

 
Die Ausstellung WIRKLICHWAHR beschäftigt sich mit dem Thema der Diskrepanz zwischen der Wirklichkeit einer Abbildung und der Realität – spätestens seit Magrittes »Der Verrat der Bilder« ein beliebtes Thema in der bildenden Kunst.



Die Ausstellung WIRKLICHWAHR beschäftigt sich mit dem Thema der Diskrepanz zwischen der Wirklichkeit einer Abbildung und der Realität – spätestens seit Magrittes »Der Verrat der Bilder« ein beliebtes Thema in der bildenden Kunst.

Mit der heutigen CAD- und Bildbearbeitungstechnologie ist es möglich, gebaute und gedachte Architektur gleichermaßen perfekt und real zu präsentieren. Für den Betrachter bleibt keine Frage offen. Was bleibt von einer Architektur, wenn Material, Funktion, Maßstab (oder auch nur eines dieser Kriterien) nicht eindeutig lesbar sind? Dabei wird auch die Tatsache, ob es sich bei der betrachteten Abbildung um wirklich gebaute oder »nur« gedachte Architektur handelt, in den Hintergrund gestellt. Wo beginnt Architektur Wirklichkeit zu werden? Beim ersten Strich, oder bei der Grundsteinlegung?

Die Installation der Ausstellung spielt mit diesen Sehgewohnheiten und dem Betrachter. Großformatige Visualisierungen zeigen Projekte von blauraum und stellen die Frage »Real oder nicht Real?« In weiteren digitalen Präsentationsformaten – Computerscreens – werden die Arbeiten des Büros detailliert erläutert und zeigen einen Querschnitt ihres Schaffens.

Das Architekturbüro blauraum wurde 2002 in Hamburg gegründet. Geschäftsführer des Büros sind Volker Halbach, Rüdiger Ebel und Carsten Venus. Ihre Arbeit zeichnet sich durch experimentierfreudige und interdisziplinäre Entwurfspraktik sowie avantgardistische Formensprache aus. Aufbauend auf analytische Auswertungen einer Bauaufgabe, deren städtebauliche Rahmenbedingungen sowie ökonomischen und energetischen Faktoren entsteht maßgeschneiderte Architektur, welche emotional und zugleich identitätsstiftend ist. Über die Bearbeitung auf verschiedenen Bedeutungsebenen werden Gebäude entwickelt, die vielschichtige Interpretationsansätze bieten und ihre eigene Wahrheit durch die Perspektive des Betrachters erlangen. Darüber hinaus widmet sich blauraum intensiv dem Thema »Weiterbauen«; Die Revitalisierung bestehender Stadtstrukturen und Gebäude, sowie deren nachhaltige Weiterentwicklung für flexible Nutzungen, sind Schwerpunkte im innerstädtischen Arbeitsfeld des Architekturbüros.

Zur Eröffnung sprechen:

Dr.h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin Andreas Ruby, Autor und Architekturkritiker Berlin


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *