Voor niks

20100827 - 20101010

 
»Voor niks«, niederländisch, heißt übersetzt »umsonst« und umschreibt das Thema eines ambitionierten Kunstprojetkts, dessen Ergebnisse zunächst im niederländischen Heerlen und anschließend in Halle zu sehen sein werden.



»Voor niks«, niederländisch, heißt übersetzt »umsonst« und umschreibt das Thema eines ambitionierten Kunstprojetkts, dessen Ergebnisse zunächst im niederländischen Heerlen und anschließend in Halle zu sehen sein werden.

Die Ausstellung befasst sich mit der Frage »Wann und unter welchen Umständen darf man Kunst mitnehmen, tut man es wirklich, wer tut es, warum – und was passiert dann?«. Der Schwerpunkt liegt dabei besonders auf dem sozialen Wandel und die Dynamik von Kunstvermittlung.

Ein wesentlicher Akzent der Ausstellung liegt auf partizipativen Aspekten. Bespielt wird in ausgefallenen künstlerischen Arbeiten der Stadtraum, und immer wieder wird derjenige, der etwas möchte, dafür auch etwas leisten müssen.

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler aus Halle sind Lea Grosz, Susanne Haase, Dominik Fischer und Oliver Pailer. Die Künstlerinnen und Künstler aus Heerlen und Maastricht sind Ines den Rooijen, Vera van Schaik, Thilman Crins und Wouter Huis.

Heerlen / Nederland: 27.8. – 5.9.2010

Halle (Saale): 24.9. – 10.10.2010


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *