Till Leeser – Struktur-Choreograf und Spurenleser

20120425 - 20120502

On-Off Gallery, Hamburg
Ausstellung, Event
http://is.gd/FFPuQY

 
Till Leeser – Struktur-Choreograf und Spurenleser Der Fotograf TILL LEESER zeigt vom 26.



Till Leeser – Struktur-Choreograf und Spurenleser

 
Der Fotograf TILL LEESER zeigt vom 26. April bis zum 2. Mai abstrakte Arbeiten im Überseequartier.

Der in Schweinfurt geborene und seit 1979 in Hamburg lebende Fotokünstler arbeitet seit mehr als 30 Jahren für Agenturen und Unternehmen auf der ganzen Welt.

Internationale Beachtung fanden aber vor allem TILL LEESERs abstrakte Zyklen, die in den vergangenen zehn Jahren entstanden und unter anderem in Los Angeles, Peking, Paris, Bombay, Dessau, Berlin und Adis Abeba ausgestellt wurden. Mit diesen Aufnahmen verortet TILL LEESER die Fotografie als unverrückbares Feld der zeitgenössischen Kunst. »Meine Vorliebe für die Abstraktion begann mit dem Einfluss meines Lehrers Otto Steinert«, sagt TILL LEESER, der wie ein Choreograf menschliche Spuren und natürliche Strukturen zu ästhetischen Flächen komponiert. Im Überseequartier zeigt der Fotograf ausgewählte Werke aus den Reihen »Waste«, »Nature Morte« und »Squash«.

Für »Waste« fügt TILL LEESER dem Recyclingzyklus von Verpackungsmüll eine künstlerische Wiederverwertung hinzu. Er inszeniert Ballen unterschiedlicher Abfälle zu großformatigen Motiven, die erst bei näherem Betrachten ihren Ursprung preisgeben. Die Serie entstand in den Jahren 2004 – 2008. 

Abstrakte, großformatige Arrangements von Objekten, die in einen neuen Kontext gesetzt werden, sind auch in der Reihe »Nature Morte« zu finden. Abgestorbene Blüten, Gräser und Insekten verbinden sich zu Strukturen und bizarren Formen auf weißem Untergrund. Die Arbeiten entstanden im Jahr 2005.

»Nature Morte« ist eine Reminiszenz an das klassische Stilleben.

 
Die Serie »Squash« verweist ebenfalls auf menschliche Hinterlassenschaften. Die schwarzen Flecken, die von den Bällen auf den Begrenzungswänden zurück blieben, mischen sich mit den farbigen Strichen, die durch streifende Schläger entstehen. Die Fotografien entstanden 2008.

Vernissage: 25. April, 18 Uhr.
 Osakaallee 16, 20457 Hamburg (im Überseequartier)


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *