The End of History

20110609 - 20110702

Gängeviertel, Hamburg
Ausstellung, Event
www.schir.net/1212/the-end-of-history.html

 
Ein Ausstellungsprojekt mit Künstlern aus Hamburg und Tel Aviv
 
Mit dem Projekt »The End of History« schließt der Tel Aviver Kurator Avi Lubin an die sehr erfolgreiche Ausstellung »Grandfather Paradox« aus dem letzten Jahr an: zu den damaligen vier israelischen Künstlern hat er nun weitere Künstler aus Hamburg eingeladen, sich

...



Ein Ausstellungsprojekt mit Künstlern aus Hamburg und Tel Aviv

Mit dem Projekt »The End of History« schließt der Tel Aviver Kurator Avi Lubin an die sehr erfolgreiche Ausstellung »Grandfather Paradox« aus dem letzten Jahr an: zu den damaligen vier israelischen Künstlern hat er nun weitere Künstler aus Hamburg eingeladen, sich mit dem Themenkomplex Zeit, Zeitwahrnehmung und Geschichtsschreibung zu befassen. Das Projekt zeichnet sich durch ambitionierte künstlerische Positionen und deren Potential, aktuelle Diskurse mit zu gestalten, aus. Es ist als großes, kollaboratives Experimentierfeld zu anspruchsvollen, zeitgenössischen überlegungen, die unseren Umgang mir Realität, Geschichtsschreibung und das Fassen von Wirklichkeit in Begriffsgebäuden behandeln, konzipiert. Die Idee, 1989 von Fukuyama vorgebracht, mit dem Ende der Sowjetunion und der nun umfassenden Verbreitung der Demokratie nach westlichem Vorbild seien wir in einem Endstadium der Geschichte angelangt, das keinen weiteren Fortschritt mehr zulässt, gilt heute als widerlegt. Sie dient bei kritischer Betrachtung aber als Reibungs- und Reflexionspunkt für Fragen, die aktueller nicht sein könnten: Wovon ist unser Zeitempfinden und unsere Geschichtsschreibung geprägt? Können wir einer immer komplexer werdenden Realität noch mit zweiwertigen Einteilungen in gut und böse, vorher und nachher oder wahr und unwahr gerecht werden? Bilden wir mit unseren Erzählungen und Semantiken die Wirklichkeit ab, oder erzeugen wir eine von unseren Begriffsgebäuden bestimmte Version der Wirklichkeit? In der Kunst bietet sich die einmalige Möglichkeit, diese Fragen nicht nur zu behandeln, sondern über sie hinauszugehen und durch die künstlerische Praxis selbst semantische Bezüge zu knüpfen, neue Begriffsgebäude zu errichten und alte Vorstellungen zu revolutionieren.

Kurator: Avi Lubin In Zusammenarbeit mit schir – art concepts   
Ort: Gängeviertel, Galerie Speckstrasse & Kutscherhaus, Speckstraße 83-85 und Valentinskamp 28 a+b, 20355 Hamburg

Vernissage 9. Juni 2011 ab 19 Uhr

Führungen mit anschließender Diskussion: Sa 11. Juni 16 Uhr, Sa 18. Juni 16 Uhr, Sa 25. Juni 16 Uhr

Finissage 1. Juli 2011 ab 19 Uhr

Öffnungszeiten z.B. Do -So 15 – 19 Uhr und nach Vereinbarung 0170 – 4082165 oder 040 – 8813345

Abbildung oben: Nir Alon »My lucky day in hell (things my mother told me)«, 2009


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *