PAGE online

Ruhe-Störung

Marta Herford und im Kunstmuseum Ahlen
Ausstellung

 
Streifzüge durch die Welten der CollageEine Ausstellung zeitgleich im Marta Herford und im Kunstmuseum Ahlen 
In einer umfangreichen Präsentation mit u?ber 400 Werken in gleich zwei Ausstellungshäusern realisiert »Ruhe-Störung« einen anregenden Streifzug durch den Kosmos zerschnittener Oberflächen, suggestiver Zeit-Räume und digitaler Bild-Splitter.

Streifzüge durch die Welten der Collage
Eine Ausstellung zeitgleich im Marta Herford und im Kunstmuseum Ahlen
 

In einer umfangreichen Präsentation mit u?ber 400 Werken in gleich zwei Ausstellungshäusern realisiert »Ruhe-Störung« einen anregenden Streifzug durch den Kosmos zerschnittener Oberflächen, suggestiver Zeit-Räume und digitaler Bild-Splitter.

Collagen sind so etwas wie die Wunderkinder in der Kunst. Ob dadaistische Gesellschaftskritik, funktionale Bauhaus-Utopien oder rätselhafte Traumwelten – ohne die Entdeckung der Collage wäre die Kunst des 20. Jahrhunderts sehr viel weniger inspiriert und die heutige Kunstwelt um wesentliche Dimensionen ärmer. Fragmentarisch und verfu?hrerisch, poetisch und hellwach funktionieren sie immer auch als Inspirationsquelle fu?r Ideen, die aktuell in der Luft liegen. Mit innerer Unruhe und assoziativer Spannung bringen sie Energien ihrer Gegenwart zur Anschauung. Gerade in der zeitgenössischen Kunst bilden Collagen so etwas wie eine soziale Netzhaut unserer Zeit, ein Treibhaus der Bilder, in dem plötzlich Vieles unwirklich und ku?nstlich fremd erscheint.

In sechs verschiedenen, miteinander verbundenen Bezugsfeldern werden sehr unterschiedliche visuelle Tonlagen, mehrdeutige Wandlungen und offene Bildkonstrukte sichtbar: Widerstand und Zerstörung, Unruhe und Aufbru?che, Fluchten und Träume, Erneuerung und Recycling, Vielstimmigkeit und Kakophonie, Raumaneignung und Weltenbau. Gemeinsam mit dem Kunstmuseum Ahlen entwickelt, wird Ruhe-Störung zeitgleich an beiden Orten mit jeweils unterschiedlichen Akzenten präsentiert. Während im Marta Herford vor allem Collagen und collagierte Räume der unmittelbaren Gegenwart mit Werken der klassischen Moderne korrespondieren, treten in Ahlen bedeutende Werke des 20. Jahrhunderts mit ausgewählten Collagen ju?ngerer Ku?nstler in einen offenen Dialog.
 

Abbildung: Beni Bischof, Krasse Collage, 2013, Courtesy Galerie Rupert Pfab, Düsseldorf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren