Nader Ahriman: Meta-Kubismus

20130430 - 20130630

 
Abbildung: Nader Ahriman, The Other Figure Follows and Descends into the Abyss, 2006
 
Nicht nur das Ende der Philosophie, auch das Ende der Malerei wurde in der Vergangenheit mehrfach – entweder bedauernd oder befreiend – ausgerufen.



 

Abbildung: Nader Ahriman, The Other Figure Follows and Descends into the Abyss, 2006

Nicht nur das Ende der Philosophie, auch das Ende der Malerei wurde in der Vergangenheit mehrfach – entweder bedauernd oder befreiend – ausgerufen. Nader Ahriman (*1964, lebt in Berlin) verbindet beides und setzt sich damit bewusst ab: Er malt Philosophie.

Im Rahmen der Ausstellung präsentiert der Kunstverein Hamburg u.a. Arbeiten aus Ahrimans dreiteiliger Serie »Meta-Kubismus«, die aus ca. 17 Gemälden und über 100 Zeichnungen besteht.

Ebenfalls am 30.04.2013:

Ab 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung von John Bock
(Die Ausstellung von John Bock kann immer nur von einer begrenzten Anzahl von Personen gleichzeitig besucht werden! Bitte haben Sie Geduld.)

Ab 22 Uhr
Tanz in den Mai im Restaurant “Pane e Tulipani”


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *