Max Schmeling Photosammlung

20120515 - 20120629

Galerie Maurer, München
Ausstellung
www.galeriemaurer.de

 
 
Max Schmeling Photosammlung
 Max Adolph Otto Siegfried Schmeling (* 28. September 1905 in Klein Luckow; † 2.



Max Schmeling Photosammlung

 

Max Adolph Otto Siegfried Schmeling (* 28. September 1905 in Klein Luckow; † 2. Februar 2005 in Wenzendorf), Boxlegende und zwischen 1930 und 1932 Boxweltmeister im Schwergewicht,gilt bis heute als einer der populärsten Sportler. Er war nicht nur ein begnadeter Boxer sondern hatte auch bewundernswerte menschliche Qualitäten und war nach seiner aktiven Boxzeit ein erfolgreicher Kaufmann. Mit Kriegsende hatte er all sein Hab und Gut verloren, konnte jedoch mit Hilfe eines amerikanischen Unterstützers eine Generalvertretung für Coca Cola aufbauen. Dies brachte ihm die Mittel, notleidende Kollegen zu unterstützen und eine Stiftung für karitative Zwecke ins Leben zu rufen. Von der NS Regierung zunächst instrumentalisiert als deutsches Idol, konnte er sich glaubwürdig distanzieren und seiner multiethnischen sozialen Einstellung treu bleiben. Er war geschätzt, vielfach geehrt und beliebt, ein Ausnahmetalent mit einem erfüllten fast 100 jährigen Leben.

Die Schmeling Photosammlung umfasst über 150 Arbeiten, zumeist Vintage Pressephotos. Neben wenigen Studioaufnahmen und zufälligen Privatphotos wurden hauptsächlich Pressephotos für die Zeitungen angefertigt. Leider sind mit wenigen Ausnahmen die Namen der Photografen nicht bekannt, da damals das Autorenrecht mehr oder weniger nicht existent war. Insbesonders die Zeitungen in den USA, dem damals überaus boxbegeisterten Land, produzierten viele Bilder von Ihren Boxern, so auch von dem erst sehr bewunderten, zuletzt wegen der Nazis gehassten Max Schmeling. Diese Photos kamen kaum nach Deutschland oder gingen im Krieg verloren, denn hier findet man in öffentlichen Sammlungen nur wenig frühe Photos von dem zu seiner Zeit weltweit bekannten Sportler.

Diese Pressephotos zeigen auf der Rückseite Stempel und Datierungen der ersten und weiterer Veröffentlichungen und z.T. ausführliche Beschreibungen der dargestellten Situationen, welche sicht oft als ebenso interessant wie aufschlussreich erweisen. Die Retouchierungen und Beschriftungen auf der Vorderseite mancher Pressephotos dienten der Abgrenzung des abzudruckenden Teils des Bildes und auch der Hervorhebung und Kontrastierung mancher Details. So wie wir aus heutiger Sicht manchem Fotografen, der sich selbst nur als Handwerker sah, einen kreativen Arbeitsprozess unterstellen, so waren auch manche Graphiker und Retoucheure offensichtlich kreativ-künstlerisch tätig bei ihrer Arbeit. Es sind unter anderem Photos zu sehen, die übersät sind von freien Pinselstrichen und Ornamenten auf den nicht abzubildenden Teilen des Bildes, die sozusagen das Photo neu definieren. Wir sehen hierin eine zusätzliche Verstärkung oder auch Verklärung des Gesamtbildes, wenn auch scheinbar zufällig. (Diese Retouchen könnten großteils nachträglich entfernt werden, wir haben sie jedoch bewusst so stehen lassen).Der Reiz dieser frühen Photos entsteht auch aus der natürlichen Patina, der Ritualisierung durch teils deutliche Spuren der mehrfachen Benutzung und des Alterns, das sie so zu authentischen und unwiederholbaren Dokumenten macht. Auch die besondere Ausstrahlung durch die damalige Technik der Fotografie trägt dazu bei. Durch die unmittelbare Verwendung als Vorlage zur Veröffentlichung direkt nach dem Photographieren – meist mit Datumsstempel belegt – haben wir den besten Nachweis für echten Vintage – Charakter.

Durch den glücklichen Umstand, dass riesige Presse-Bildarchive in den letzten 10 Jahren verkauft und somit öffentlich gemacht wurden, war es erst möglich, diese frühen Schmeling Photos zu finden. Hauptgegenstand der Sammlung sind die Bilder von 1928 bis 1948, die weltbewegenden Kämpfe in Amerika, die Vorbereitungen, das Training, die Kollegen und die Reisen mit Schiff und Zeppelin. Da die Photos oft nordamerikanischen Ursprunges sind, beleuchten sie die Person Max Schmeling auch unter dem Aspekt des Nazireiches. Im Gegensatz zu vielen populistischen US Journalen sind die rückseitigen Texte (zumeist Textteile der Zeitungsveröffentlichungen) dieser Fotos erstaunlich neutral, erklären die Zusammenhänge und dienen vorzüglich dem Verständnis der Boxgeschichte Schmelings und des Zeitgeistes. Diese, teils 80 Jahre alten faszinierenden Photos sind die Originale, die in unzähligen Zeitungen weltweit veröffentlicht wurden und Max Schmeling berühmt gemacht haben.

Die Photosammlung zeigt einen verblüffend natürlichen, liebenswerten aber auch lebensfrohen und humorvollen Kämpfer und eine Gesellschaft vor einem dreiviertel Jahrhundert, in der Hochleistungssportler gemütlich zu einem Wettbewerb mit dem Dampfer nach New York fahren und anschließend noch zum Jagen nach Kanada.
Durch das Sammeln dieser Photos konnte ich über die Zeit in die Persönlichkeit Max Schmelings eintauchen, weit über das ursprünglich photografische und künstlerische Interesse an den Photos hinaus. Daraus entstand eine Wertschätzung für das faszinierende Leben und das nicht immer leichte Schicksal dieses Menschen und dem damaligen Boxsport, der die ganze Welt begeisterte.

16. Mai – 29. Juni 2012

Eröffnung: Dienstag, 15. Mai 2012, 19 Uhr

Galerie Maurer
Kurfürstenstr. 17, 80799 München
+49 (0)89-2711345
info@galeriemaurer.de
www.galeriemaurer.de
Öffnungszeiten: Di-Fr 14-19 Uhr, Sa nach Vereinbarung

Abbildung oben: »SHARKEY AND SCHMELING SHAKE HANDS«,12. Juni 1930, A.P.P. Vintage Silvergelatine Print


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *