PAGE online

Kunst und Politik – Arbeiten aus vier Jahrzehnten

Willy-Brandt-Haus, Berlin
Ausstellung

 
 
Zwei renommierte politische Künstler der Republik finden zusammen: Klaus Staeck und Ernst Volland stellen zum ersten Mal gemeinsam Arbeiten aus vier Jahrzehnten im Willy-Brandt-Haus aus.

Zwei renommierte politische Künstler der Republik finden zusammen: Klaus Staeck und Ernst Volland stellen zum ersten Mal gemeinsam Arbeiten aus vier Jahrzehnten im Willy-Brandt-Haus aus. Beide Künstler arbeiten seit Ende der 1960er Jahre mit den Mitteln der politischen Satire, Fotomontage und kritischen Grafik. Im Laufe der Jahre riefen ihre Arbeiten unterschiedlichste Reaktionen hervor. Ihr künstlerisches Eingreifen reagierte auf Tagespolitik und das hatte Folgen. Sie wurden als Argument im alltäglichen engagierten Betrieb eingesetzt, aber auch oft zensiert. Die Einschüchterungen reichten bis zu juristischen Auseinandersetzungen.

Die Ausstellung zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Künstler bis hin zu ihren aktuellen Produktionen. Sie fragt nach dem Stellenwert kritischer Kunst in der Gegenwart. In der Ausstellung werden zwei Künstler präsentiert, die jenseits von Kunstbetrieb und Kunstmarkt neue Wege subjektiver Kunstvermittlung gefunden haben.

Ausstellung vom 3. Oktober bis 11. November 2012
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr, Eintritt frei, Ausweis erforderlich

Am 9.11.2012 ist die Ausstellung (Klaus Staeck) nur im Atrium zugänglich.

Abbildung oben: ©  Ernst Volland, Jägermeister I, 1980

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren