Backup Festival 2012

20120510 - 20120513

Lichthaus Kino, Weimar
Festival, Event
www.backup-festival.de

 
Studierende der Bauhaus-Universität Weimar erkunden unter dem Thema „Apps“ die Zukunft des Kurzfilms.



Studierende der Bauhaus-Universität Weimar erkunden unter dem Thema „Apps“ die Zukunft des Kurzfilms.

Zum 14. Mal findet in diesem Jahr das von Studierenden der Fakultät Medien organisierte Kurzfilmfestival backup im Weimarer Lichthaus Kino statt. Vom 10. bis 13. Mai 2012 können Interessierte ein breites Spektrum an Arbeiten von Kunst-, Medien- und Gestaltungshochschulen anschauen. Die besten der über 600 eingereichten Arbeiten werden von einer Jury mit dem backup_award und dem backup_clipaward ausgezeichnet.

Unter dem Leitthema »Apps« wagt das Festival in diesem Jahr einen Perspektivwechsel. Apps als multimediale Projektions- und Interaktionsfläche dienen den jungen Organisatorinnen und Organisatoren, um spielerisch und gestaltend neue Formen des Kinos zu erkunden. Welche Bedeutung haben Filme heute? Wie verbreiten sie sich und wie verändert sich das Verhältnis von Kunstschaffenden, Film und Zuschauerinnen und Zuschauern in neuen Rezeptionssituationen?

Gezeigt werden deshalb ausschließlich Filme, die in Kunst- und Medienhochschulen entstanden sind. Damit eröffnen sich Perspektiven auf jüngste internationale Entwicklungen aus über 20 Ländern. Die Beiträge zeigen facettenreich, wie man Kurzfilme im Jahr 2012 denken und darstellen kann.

Natürlich wird es auch eine eigene Festival-App geben, die mit Unterstützung der Professur Mobile Medien an der Fakultät Medien entsteht. Beispielhaft experimentieren die Festivalmacherinnen und Festivalmacher hier mit neuen Kinoelementen im Handyformat. So wird es in der App Live-Übertragungen und Programmdetails zu entdecken geben. Die App können Interessierte kurz vor Festivalbeginn auf der Website www.backup-festival.de herunterladen.

Auch in der etablierten Vortragsreihe backup_connect können Besucherinnen und Besucher wieder hochkarätigen Expertinnen und Experten der Film- und Medienbranche lauschen. Der in London lebende Bewegtbildkünstler Max Hattler spricht beispielsweise über neue Bildverfahren, die durch Apps möglich werden. Unter anderem stellt er seine eigene App »Kaleidobooth« vor, die eine Handykamera in ein Kaleidoskop verwandelt.

Im Busdepot Weimar können Filmbegeisterte die Abende im Rahmen des backup_club wieder musikalisch ausklingen lassen. Das beliebte Format backup_@home lädt erneut in Weimarer Wohnzimmer ein, wo ausgewählte Kurzfilme in heimischer Atmosphäre gezeigt werden.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *