Onlinenutzung in Deutschland 2012

ARD und ZDF haben ihre Onlinestudie 2012 veröffentlicht – sie zeigt, dass die Deutschen immer mehr mobil ins Netz gehen.



Bild ARD/ZDF Onlinestudie

ARD und ZDF haben ihre neue Studie zur aktuellen Internetnutzung in Deutschland veröffentlicht – die Onlinestudie 2012 zeigt, dass die Deutschen zunehmend mobil ins Internet gehen.
Die Zahlen werden Web- und App-Entwickler ebenso interessieren wie Werber: Die mobile Internetnutzung hat sich in den letzten drei Jahren mehr als verdoppelt. 2009 gingen nur 11 % der Internetnutzer mobil online, 2012 sind es schon 23 % der insgesamt 53,4 Millionen Internetnutzer in Deutschland.  

Bei den unter 30-Jährigen sind insbesondere Smartphones das bevorzugte Endgerät dafür, die 30- bis 49-Jährigen dagegen nutzen am liebsten Tablets, um mobil ins Internet zu gehen. Auch die Art der Nutzung unterscheidet sich zwischen den Altersgruppen: Laut der Studie steht bei Smartphone-Nutzern die Kommunikation über soziale Netzwerke im Vordergrund, bei Tablet-Nutzern der Abruf von Websites und die E-Mail-Kommunikation.

Interessant ist auch die Entwicklung, dass die Nutzung von Online-TV über mobile Geräte zunimmt. 30 % der Onliner rufen zumindest gelegentlich Fernsehsendungen zeitversetzt im Internet ab – 23 % verfolgen Fernsehprogramm live im Web.

Auch die Zeit, die die Deutschen insgesamt online verbringen, ist gestiegen: Jeder Erwachsene in Deutschland verbringt im Durchschnitt 83 Minuten pro Tag im Internet. Die Nutzung der Medien Radio und Fernsehen stieg über die letzten Jahre parallel zur Zunahme der Internetnutzung.  


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *