Kanzlerin-Cast bekommt neue Produktionsfirma

Der erste Podcast von Angela Merkel ging am 8. Juni 2006 auf Sendung. Die Fernsehansprachen via Internet und iTunes produzierte ein Team um Wolfgang Stock. Der Merkel-Buchautor, Journalist und heutige selbstständige PR-Unternehmer nutzte gute



Drähte zu Merkel aus früheren Tagen, ebenso wie die im Abspann der bisherigen Podcasts genannte Merkel-Vertraute und ehemalige Sprecherin Eva Christiansen. Jede Produktion soll rund € 6500 gekostet haben.

Nach Kritik wurde die Podcast-Produktion für die erste Regierungschefin der Welt, die dieses Medium nutzt, neu ausgeschrieben. Von dieser Woche an übernimmt eine junge Münchner Firma die Federführung für Angela Merkels (CDU) Videobotschaft. Das ist die Evisco AG, The Electronic Vision Company. Man konnte sich gegen 18 weitere Bewerber durchsetzen, läßt das Bundespresseamt verlautbaren.

Preiswerter und peppiger soll der Kanzlerinnen-Cast werden.

Der letzte Podcast vom Merkel ist vom 29. Juli. Nachdem Merkel derzeit im Urlaub ist, werde die nächste Übertragung wahrscheinlich Ende August wieder im Internet stehen.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren