DMMA Onlinestar gibt sein Debüt

Die Jury hat 24 Awards an 15 Agenturen verteilt, darunter gibt es zwei Gold-Gewinner. 



Die Jury des ersten DMMA Onlinestar 2010 vergibt 24 Awards. PAGE zeigt die Gewinner.

Der DMMA Onlinestar feiert seine ersten Preisträger in Berlin: Jeweils einen Goldaward gab es für Grimm Gallun Holtappels und für Grabarz & Partner. Grimm Gallun Holtappels holte den ersten Platz in der Kategorie »Corporate Websites« für die eigene Webpräsenz www.2gh.de. »Information, Design und Navigation sind hier perfekt aufeinander abgestimmt. Der Internetauftritt bietet einen sehr direkten Einblick in die Agentur«, kommentierte die Jury. Obendrauf gab es noch Silber. Den zweiten Platz verdienten sich die Hamburger in der Kategorie »Microsites« für Mykuh.com.

Grabarz & Partner erhielt Gold für die interaktive Ikea-Bannerkampagne »Bannerbau«. Der Banner führt mit einfachen Mitteln vor, dass Ikea so günstig ist, weil jeder die Möbel selbst in wenigen Schritten zusammenschrauben kann, hieß es in der Jurybegründung.

Die Jury verteilte zudem 12 silberne Awards und 10 bronzene Awards. Mehrfach ausgezeichnet wurde Kolle Rebbe. Dreimal Silber ging an die Hamburger Agentur. Mit zweimal Silber und einmal Bronze prämierten die Juroren Plan.NET. DDB belegte dreimal den dritten Platz. Einen zweiten und dritten Platz holte Neue Digitale/Razorfish. Zweimal Bronze ging an Ogilvy One.

Enttäuscht zeigte sich die Jury über das Ergebnis in der Kategorie »Mobile«. Angesichts des Booms von Mobile Media hat das Team der 21 Juroren mit einer starken Auswahl gerechnet. Letztendlich konnte nur Neue Digitale/Razorfish mit dem Audi Augmented Reality Calendar die Vertreter aus Werbewirtschaft, Industrie und Fachmedien überzeugen. Ihr Kalender kommt augenscheinlich komplett ohne Autos aus. Hält der User aber sein iPhone vor die Monatsmotive, kann er mittels einer entsprechenden App die Audi-Modelle sehen. So konnte der Fahrzeughersteller selbst frisch auf den Markt gebrachte Autos im Kalender zeigen.

Der DMMA Onlinestar ist aus der Fusion der beiden Branchenawards DMMA und Onlinestar hervorgegangen. Insgesamt wurden 312 Arbeiten eingesendet. Davon schafften es 71 auf die Shortlist. Der Award wird vom Bundesverband Digitale Wirtschaft, der MFG Baden-Württemberg und der Verlagsgruppe Ebner Ulm vergeben.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren