Woher stammt meine Ananas?

Die Agentur Haasenstein baute die Corporate-Content-Plattform für Dole mit interaktiven Plantagentouren aus.



Bild Dole Earth

Die Kunden der Marke Dole sollen zukünftig erfahren können, woher die Bananen oder Ananas stammen, die sie kaufen – so genannte »Farmcodes« sollen es ganz einfach ermöglichen. Diese fünfstellige Zahl, die auf Frucht-Etiketten gedruckt ist, bietet in Kombination mit der Webseite dole-earth.com Hintergrundinformationen zur jeweiligen Frucht. Seit 2012 sind die »Farmcodes« auf Bananen zu finden, ab sofort auch auf Ananas.

Das Portal »Dole Earth« erhielt bereits 2012 den European Excellence Award als beste europäische Webseite. Den vorangegangenen Relaunch setzte die Hamburger Agentur Haasenstein um. Jetzt hat die Agentur die Plattform weiter ausgebaut und sie viersprachig gemacht. Der Nutzer hat die Möglichkeit, auf virtuellen Touren Ananas- und Bananenplantagen zu besuchen. Über die Ananasplantage informiert ein interaktiver Film, innerhalb dessen der Nutzer an verschiedenen Stellen pausieren kann, um Näheres zu einzelnen Themen zu erfahren. »Wie kommt die Ananas in die Kiste?«, »Ananas und Artenschutz«, »Warum ist die Ernte Handarbeit?«, und »Was ist anders am Bio-Anbau?« sind einige der Fragen, die beantwortet werden.

Bild Dole Earth
Bild Dole Earth

Bilder: Screenshots aus dem interaktiven Film zur Ananasplantage

Die Bananenplantage stellt eine virtuelle Farm-Tour vor: Per Parallax-Scrolling bewegt man sich – mit räumlichem Effekt – über die Plantage und hat auch dabei immer wieder Gelegenheit, einzelne Themen anzuklicken, um auf Infoseiten mit weiteren Texten, Bildern und Videos zu gelangen. Eine Mischung aus Bewegtbild-Reportage und interaktiver Info-Webseite.

Bild Dole Earth
Bild Dole Earth

Bilder: Screenshots der virtuellen Tour über die Bananenplantage


Mehr zum Thema Webdesign


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren