PAGE online

Karl Hugo Schmölz – Wie sich Deutschland neu erfand

LVR Landes Museum, Bonn
Ausstellung

Die Bilder zeigen ein Panorama deutscher Lebens-und Arbeitsräume von den dreißiger bis in die sechziger Jahre des 20.

Die Bilder zeigen ein Panorama deutscher Lebens-und Arbeitsräume von den dreißiger bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Schwerpunkte sind die fünfziger Jahre und die unmittelbare Nachkriegszeit, in der Karl Hugo Schmölz die Ruinenlandschaft Kölns in der Tradition der Neuen Sachlichkeit fotografierte.

Makellose Rundungen, gleißendes Licht, harte Schatten und verführerische Oberflächen. Die Architektur der Fünfziger Jahre hat mehr zu bieten als den Mief der Nierentisch-Ära. Mit einem Blick für die Ästhetik der Nachkriegszeit gilt es, das Werk eines Fotografen zu entdecken, der zu den Meistern seiner Zeit gehörte, bisher jedoch nur in den eingeweihten Zirkeln der Fotografie Anerkennung fand.

Abbildung oben: Karl Hugo Schmölz, Messegelände: Pavillon Ford. 1950 © Archiv Wim Cox

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren