Streetart als Kunst am Bau

Kleiner Vorgeschmack: Am 1. April geht es los. 4 Streetart-Künstler bearbeiten und bemalen ein Wahrzeichen namens „Bierpinsel“ im Berliner Bezirk Steglitz. Kunst am Bau mal anders.



Kleiner Vorgeschmack: Am 1. April geht es los. 4 Streetart-Künstler bearbeiten und bemalen ein Wahrzeichen namens „Bierpinsel“ im Berliner Bezirk Steglitz und Klaus Wowereit, regierender Bürgermeister von Berlin, freut sich: „Die Berlinerinnen und Berliner und viele kunstinteressierte Gäste unserer Stadt werden jeden Pinselstrich aufmerksam registrieren und dabei erleben, wie inspirierend die futuristische Architektur des „Bierpinsels“ auf die vier Street Art-Künstler gewirkt hat.“

Turmkunst 2010 Web Intro from Turm Kunst on Vimeo.

Mit dabei sind Honet (Frankreich), Sozyone (Spanien) und Flying Förtress (Deutschland)  und Craig “KR” Costello (USA), die den Turmriesen” wachküssen wollen.  46 Meter hoch, bislang rot angemalt, zudem ein Symbol der futuristisch anmutenden Architektur der 1970er Jahre – der Turm mit dem aufgesetzten Mehreck (plus Treppenturm) wurde zwischen 1972 und 1976 nach Plänen der Architekten Ralph Schüler und Ursulina Schüler-Witte gebaut. Sie entwarfen übrigens aus das Berlner Messezentrum ICC. Mit “Turmkunst” soll die Diskussion um den Erhalt des Bauwerks in Gang gebracht werden und so soll eine der spektakulärste Open-Air-Galerie Europas in vierzig Meter Höhe entstehen. Ausgedacht haben sich das Kuratoren Tornow, Grau und Link (Vicious Gallery). Das ganze Spektakel am Bierpinsel wird von Fotograf JUST dokumentiert und erscheint dann als Kunstbuch im Jaron Verlag. Am 15. Mai wird zudem eine Ausstellung im Turm mit Werken von Streetart-Künstlern eröffnet.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *