Clio Grand Prix für die Tasmanische Taufe

Vergangene Nacht feierten die Clio Awards ihren Auftakt in New York. Nachdem das Festival jahrelang in Miami stattgefunden und 2009 nach Las Vegas gezogen war, ist nun also Big Apple der neue Austragungsort. Unter allen Ergebnissen fällt besonderes Augenmerk auf den Grand Prix, der in diesem Jahr an zwei Kampagnen geht.



Vergangene Nacht feierten die Clio Awards ihren Auftakt in New York. Nachdem das Festival jahrelang in Miami stattgefunden und 2009 nach Las Vegas gezogen war, ist nun also Big Apple der neue Austragungsort. In der ersten von zwei Galas wurden zunächst die Preise in den Kategorien Print, Poster, Billboard, Direct Mail, Television/Cinema/Digital und Radio verliehen. Unter allen Ergebnissen fällt besonderes Augenmerk auf den Grand Prix, der in diesem Jahr an zwei Kampagnen geht.

Zum einen erhält TBWAHuntLascaris einen weiteren Best of Show Award für ihre »Trillion Dollar Campaign« im Auftrag des Zimbabwean Newspapers. Die Arbeit war bereits in Cannes und beim ADC New York mit Grand Prixs dekoriert worden – wir berichteten.

Der zweite Grand Prix in der ersten Clio-Runde geht an den Film »Pure Waters« von Publicis Mojo in Sydney für die Biermarke Boag’s Draught. Der von Revolver Film produzierte und unter der Regie von Steve Rogers entstandene Spot macht das klare, reine Wasser Tasmaniens zum Thema. Was hier eintaucht, kommt in verbesserter Form heraus, so die Suggestion. Die Ukulele des alten Legendenerzählers wird im Laufe des Steifens zur Gitarre und dann zur Balalaika, ein Fahrrad wird zum Motorrad und aus einem einfachen Fischmesser transformiert sich ein Laser-Schwert. Sogar der frisch rasierte Schnurrbart, den sich ein Reisender in den Flüssen Tasmaniens gerade abrasiert hat, steht ihm schon kurz darauf wieder in voller Pracht. Und, wie könnte es anders sein: Aus einer Kiste alten Leerguts wird nach der Tasmanischen Taufe eine Kiste voll von Boag’s Draught. »From the pure Waters of Tasmania« lautet der Claim.

Der Grand-Prix-Gewinner »Pure Waters« kommt in Narration und Machart sehr klassisch daher, zeigt dabei jedoch deutlich, auf was es beim Film – und damit auch beim Werbefilm – essenziell ankommt: Aufs Geschichtenerzählen. Eine starke Botschaft wird hier von einem glücklich gecasteten Protagonisten – starring John Flaus – in emotional ansprechenden Bildern vermittelt.

Nach der gestrigen Preisverleihung stehen bei den Clios nun noch die Ergebnisse in den Kategorien Interactive, Innovative Media, Integrated Campaigns, Design, Content & Contact sowie Strategic Communications/Public Relations aus. Wir werden morgen darüber berichten.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren