Troy Davis Is Alive

In der Handschrift von Troy Davis, der 2011 hingerichtet wurde, kann man jetzt Präsident Obama um die Abschaffung der Todesstrafe bitten.



 

In der Handschrift von Troy Davis, der 2011 hingerichtet wurde, kann man jetzt Präsident Obama um die Abschaffung der Todesstrafe bitten.

Weltweit gab es Proteste als Troy Davis trotz zweifelhafter Beweise am 21.9.2011 in einem Gefängnis in Georgia mit der Giftspritze hingerichtet wurde. Papst Benedikt XVI bat den Obersten Gerichtshof zuvor um Gnade, Jimmy Carter und sogar der ehemalige FBI Direktor William Sessions.

Regelmäßig schrieb Davis, der immer seine Unschuld beteuert hatte und noch im Hinrichtungssaal der Familie des ermordeten weißen Polizisten McPhail ausrichten ließ, dass er nicht der Täter sei, aus dem Gefängnis Briefe an seine Unterstützer, seine Familie und Freunde.

Die Handschrift dieser Briefe stellt die Agentur Serviceplan Campaign in das Zentrum der Online-Kampagne Troy Davis Is Alive des Vereins Alive e.V., der sich weltweit für die Abschaffung der Todesstrafe einsetzt und hier erneut auf deren Unmenschlichkeit hinweist.

Neben einer Website, die ganz schlicht Schwarzweiß und mit eindrucksvollen Illustrationen von Simon Hipp Prades gestaltet ist, entwickelte Dominik Skrabal aus der Handschrift Troy Davis’ einen Font, in dem man selbst ein Statement zur Abschaffung der Todesstrafe verfassen kann, das dann an Präsident Obama versendet wird.

Hier sieht man wie die Kampagne und Schrift entstand:


Schlagworte: , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren