Immersive iPad-App

Die iPad-App »Condition ONE« könnte wegweisend für einen immersiven Bildjournalismus der Zukunft sein.



Ganz neue Wege, den Betrachter von Fotoreportagen ins Geschehen miteinzubeziehen, zeigt die immersive iPad-App »Condition ONE« auf. Seit einiger Zeit gehören die Fotoreporter ja zu den Wegbereitern eines innovativen Multimedia-Journalismus und das iPad spielt dabei keine kleine Rolle (siehe etwa das Projekt »Via PanAm« von Kadir van Lohuizen). Mit Bewegtbildreportagen des vielfach ausgezeichneten französischen Kriegsfotografen Patrick Chauvel entstand nun eine App, in der der Betrachter sich frei in einem Gesichtsfeld von 180 Grad in den Bildern bewegen kann. Dabei kam ein spezielles Kamerasystem zum Einsatz. Das Material wurde dann auf einen virtuellen Dom projiziert und mit dem Gyroskop im iPad 2 verbunden. So kann der User durch pures Bewegen des Tabletts quasi in die Szene eintauchen. Auf dem iPad 1 funktioniert das prinzipiell auch, aber nur durch Touch-Interaktion. 

Merkwürdig ist dabei nur eins. Bei den Reportagen von »Condition ONE« geht es um gewaltsame Auseinandersetzungen in Libyen, Thailand und den USA – bei dieser Thematik erinnert das Eintauchen in die Szenerie gelegentlich an Ego-Computerspiele. Nur echter …


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren