Tolles Formenspiel von Ruddigkeit

Einfaches System mit großer Wirkung: Die Plakate für die transmediale11. erobern Berliner U-Bahnhöfe und Litfasssäulen.



Einfaches System mit großer Wirkung: Die Plakate für die transmediale11. erobern Berliner U-Bahnhöfe und Litfasssäulen.

Anfang Februar findet das 11. Kunst- und Medienfestival transmediale in Berlin statt. Raban Ruddigkeit hat dafür eine Plakatkampagne entworfen, die an 12 Litfasssäulen und in den Kreuzberger U-Bahnhöfen Moritzplatz und Schönleinstraße zu sehen ist.

Schlicht Schwarz und Weiß besteht sie aus drei verschieden angeschnittenen Kreisen, die in unterschiedlicher Hängung ein Dutzend Motive ergeben. In immer anderer Kombination tanzen die Kreisformen über Wände und Säulen und man kann sich gar nicht satt an ihnen sehen. Ein bestechend einfaches Baukastensystem mit großartiger Wirkung und Dynamik, das bis Mitte Februar zu sehen sein wird.

Sogar die Plakatierer schienen besonderen Spaß zu haben. Nach einem mathematischen Nummernsystem haben sie die Bögen immer wieder anders aneinander geklebt – und sind dabei schon mal wie der Maler vor seinem Werk interessiert zurück getreten, um das Ergebnis zu studieren.

Die Kampagne wird von der WALL AG unterstützt.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren