Wider natürlicher Dialektik des Materials

20111112 - 20111122

Galerie Oel-Früh, Hamburg
Ausstellung
www.oelfrueh.org

 

Matthias Wild – Wider natürlicher Dialektik des Materialsmixed mediakuratiert von Armin Digger
 
Korrespondenz über die Ausstellungvon Armin DiggingHi Matthias,immer ist viel Zeit und dann plötzlich keine Zeit.




Matthias Wild – Wider natürlicher Dialektik des Materials
mixed media

kuratiert von Armin Digger

Korrespondenz über die Ausstellung
von Armin Digging

Hi Matthias,

immer ist viel Zeit und dann plötzlich keine Zeit. Also wenn man meint, dass irgendwelche Termine
wichtig sind, sollte man das rechtzeitig mitteilen. Ich sehe mich jetzt nicht in der Pflicht, mehr als
1 Monat vorher einen Pressetext hervorzuzaubern. Wenn es nun für einen solchen Zeit wird, dann wäre
es natürlich nützlich, mehr Konkretes über deine Ausstellung zu erfahren, denn um irgendwelche Hülsen
können sich andere kümmern. Also wo sind die Erbsen? Ne, ne! Eh-hm?!?

Ach! Ich muss mich doch um die Hülsen kümmern!? War doch das Thema Vasen, oder war es die Moderne?
Natürlich! Vasen zerschlägt man und die Moderne dekonstruiert man. Wie konnte ich das vergessen?
War die Vase doch nicht so vage und die Moderne doch nur eine Hülse und die Erbsen? Sind die nun weg, hat man sie dem Geniessen* überantwortet? Wer hat dafür die Verantwortung. Was?
Naja, schon wieder gebe ich mir selbst die Antwort. Alles nur simuliert**, also gibt es auch nichts zu enthüllen, nichts zu entbergen. Nichts verborgen? Die nackte Wahrheit? Ist sie nun Affekt***?

Wie ein idiotisches Zeichen*, oder ein Effekt der Simulation**? So, nun Klartext oder So, Sooo, das ist…, ach Scheiße ! ! ! Hülsen? Erbsen? Und wo ist der Kern? Ach du Kacke, Erbsen haben gar keinen Kern! Und Vasen? Die Moderne ? ? ? Gemocht hab ich sie, die Moderne. Vasen sind mir eigentlich scheiß egal, eh tschuldigung Shit egal. Also wenn Scheiße nichts hilft, dann Drogen***. Das ist die wichtigste Erkenntnis, die ich aus der Moderne mit genommen habe und das ist schon so klassisch wie die klassische Moderne. So! Vier Sterne habe ich für die Ausstellung zu vergeben****.

Mehr kann und will (Kein Stern für Anne!!!!) ich nicht dazu texten lieber Matthias. Nimm also das! Meinen Diggen Text Digger.
Digg

*Das Symptom und das Idiotische Geniessen, darauf versteht sich Slavoj Žižek des Öfteren.
**Von der Simulation verstand Jean Baudrillard alles.
***Wenn sich Marie Luise Angerer auf was versteht, dann über das affektiert symptomatische Faktum** vom Affekt.
****Nur darauf versteht sich Hans Christian Dany aufs Genaueste, die Drogen.

Vernissage: Samstag, den 12. November 2011, ab 19 Uhr mit den COMATI MUSIC DJs


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *