»Viva la Kommunikation«

20120511 - 20120715

Wilhelm Wagenfeld Haus, Bremen
Ausstellung
www.wwh-bremen.de

 
 Ausstellung für Wirtschaftskommunikation Nordwestdeutschlands
 
Kommunikation ist in der heutigen Zeit so vielseitig und bedeutend wie in kaum einer anderen Epoche zuvor.



 Ausstellung für Wirtschaftskommunikation Nordwestdeutschlands

Kommunikation ist in der heutigen Zeit so vielseitig und bedeutend wie in kaum einer anderen Epoche zuvor. Ob Bild, Text, Ton oder Film – Kommunikation hat viele Gesichter und beeinflusst alle Lebensbereiche. Der Kommunikationsverband Nordwest greift nun die Rolle der Kommunikation für Gesellschaft und Wirtschaft auf und präsentiert mit »Viva la Kommunikation« vom 11. Mai bis 15. Juli 2012 im Bremer Wilhelm Wagenfeld Haus ein neues Ausstellungskonzept. »Wir machen professionelle Kommunikation erlebbar, zeigen wie sie entsteht und welche Wirkung sie entfaltet«, sagt Stephan Kappen vom Vorstand des Kommunikationsverbandes Nordwest. »Mit der Ausstellung wollen wir das Bewusstsein für Wirtschaftskommunikation stärken und mit den Besuchern in einen Dialog treten.«
 
Kommunikationsbeispiele geben Antworten auf wirtschaftliche Fragestellungen
Rund 100 Agenturen, Druckereien, Filmproduzenten, Fotografen und Illustratoren sämtlicher Kommunikationsdisziplinen aus dem Nordwesten sind bei »Viva la Kommunikation« vertreten. Zudem werden Gastaussteller aus den Niederlanden erwartet. Im Fokus stehen Kommunikationslösungen als Antworten auf konkrete wirtschaftliche Fragestellungen. Dazu präsentieren die Aussteller in unterschiedlichen Formaten Highlights aus ihren Portfolios oder Installationen. Als haptisch erfahrbare Installation steht beispielweise ein »Blätterwald« für den Bereich Druck und Papier. Weitere Höhepunkte sind zwei übergroße buchähnliche Exponate mit Arbeiten aus Fotografie und Illustration, die geöffnet ein enormes Format von 140 mal 100 Zentimetern bieten. Hergestellt werden sie im Digitaldruck aus jeweils einer einzigen rund 45 Meter langen Druckbahn. Das Besondere: Die Distanz zwischen Exponat und Betrachter wird aufgehoben, denn nur durch eigenhändiges Umblättern kann der Besucher einen Blick auf alle enthaltenen Bilder werfen.
 

»brand eins«-Mitbegründer Wolf Lotter als Gastredner und Fassadenbeitrag von Doppelpack
Die Rede zur Eröffnung am 10. Mai wird Wolf Lotter halten. Der Mitbegründer des Wirtschaftsmagazins „brand eins“ zählt mit seinen Artikeln über die Transformation von der Industrie- zu einer Wissensgesellschaft zu den führenden Publizisten im deutschsprachigen Raum.
 

Um den Blick der Besucher auf das denkmalgeschützte Bauwerk zu lenken, wird die Fassade des Wilhelm Wagenfeld Hauses zu Beginn der Ausstellung verhüllt. Während der Langen Nacht der Museen am 26. Mai bespielt das Bremer Künstlerduo Doppelpack die Verkleidung mit einer Bemalungsaktion in Übergröße. Der öffentliche Gestaltungsprozess, den das Publikum live miterleben kann, hat das kommunikative Anliegen, die Ausstellung aus dem Haus nach außen zu tragen. »Wir schaffen hier einen Diskurs über Werbung und Gestaltung im öffentlichen Raum und wollen damit zum Nachdenken und Mitmachen sowie zum Besuch der Ausstellung anregen«, erläutert Stephan Kappen. Die Ausstellung wird ergänzt durch ein umfassendes Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops rund um das Thema Kommunikation.

Eintritt Ausstellung: 3,50 € / ermäßigt 1,50 €
Führungen: Sonntags um 13 Uhr und nach Voranmeldung (5,50 € / ermäßigt 2,50 €)
Eintritt Abendveranstaltungen: 5,00 Euro / 2,50 Euro ermäßigt.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *