Berlinale Talent Campus »Gegen den Strom«

20110401 - 20110407

Kino Arsenal, Berlin
Event, Festival
www.berlinale-talentcampus.de

 

 
Vom 1. bis 7. April 2011 zeigt der Berlinale Talent Campus im Berliner Kino Arsenal ausgesuchte Kurz- und Langspielfilme aus neun Campus-Jahren.



Vom 1. bis 7. April 2011 zeigt der Berlinale Talent Campus im Berliner Kino Arsenal ausgesuchte Kurz- und Langspielfilme aus neun Campus-Jahren. Aus einer Vielzahl von Projektideen, die über die Jahre für die verschiedenen Hands-On Training Programme – Talent Project Market, Doc & Script Station, Campus Editing Studio, Berlin Today Award u.a. – ausgewählt und dort weiterentwickelt wurden, sind international erfolgreiche Filme entstanden. Mit dem Spotlight »Gegen den Strom« präsentiert der Berlinale Talent Campus nun 28 ausgesuchte Filme, die von ehemaligen Campus-Teilnehmern während oder nach der Berlinale realisiert wurden, die erfolgreich auf Festivals und im Kino in der ganzen Welt gezeigt wurden und zahlreiche Preise gewonnen haben.

Mit dem Eröffnungsfilm Lake Tahoe von Fernando Eimbcke (Campus 2003) kommt ein Film nach Berlin zurück, der 2008 im Wettbewerb der Berlinale lief und mit dem Alfred-Bauer-Preis und dem Fipresci-Preis ausgezeichnet wurde. Weiterhin werden gezeigt: Cherien Dabis Amreeka (Fipresci-Preis 2009, Cannes Film Festival, Directors’ Fortnight), Annemarie Jacirs Salt of This Sea (Cannes Film Festival 2008, Un Certain Regard; Cinema in Motion Award, San Sebastián International Film Festival 2007), Kit Hungs Soundless Wind Chime (Berlinale Forum 2009), Javier Fuentes-Leóns Contracorriente (Audience Award, Sundance Film Festival 2010, World Cinema Dramatic) oder Charles Officers Nurse.Fighter.Boy (Toronto International Film Festival 2008; Publikumspreis des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg 2009). Darüber hinaus werden zahlreiche Kurzfilme präsentiert, die im Rahmen des Berlin Today Award und anderer Campus-Kurzfilm-Programme entstanden sind.

Die filmische Weltreise, von Malaysia bis Mexiko und von Indien bis Kanada, erzählt von der Rebellion der Jugend, von alternativen Lebensmodellen, von schicksalhaften Begegnungen oder der Zerrissenheit zwischen Heimat und Fremde. Vorgestellt wird eine junge Generation von Filmemachern, die sich vor unbequemen Fragen nicht scheut und die Zuschauer einlädt »gegen den Strom« zu schwimmen.

Die Karten kosten 6,50 €, ermäßigt 5 € (Arsenal-Mitglieder: 4,50 €).


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *