»Die Brand Experience ist zunächst aus dem Digi­talen heraus zu entwickeln«

Was sind die derzeit größten Herausforderungen bei Corporate Design und Identity? Statements aus der Kreativbranche – Teil IV …



Dirk Thieme, Geschäftsführer dmcgroup

Wir zeigen im PAGE CD/CI-Ranking 2017 nicht nur, welche deutschen Designbüros und Agenturen zu den aktuellen Top 20 im Bereich Corporate Design gehören, sondern befragten die im Ranking platzierten ebenso nach den ihrer Meinung größten Herausforderungen:

»Markenauftritte werden durch die Digitalisierung und die damit verbun­dene Demokratisierung immer weniger steuerbar. Das erfordert ein Umdenken bei Agenturen und Auf­trag­gebern gleichermaßen: Die Brand Experience ist zunächst aus dem Digi­talen heraus zu entwickeln und dann erst in alle anderen Medien zu übertragen.«
Dirk Thieme, Geschäftsführer dmcgroup


»Umwälzende Entwicklungen meistern wir gemeinsam mit unseren Kunden in kollaborativen und iterativen Beratungsprozessen. Digitale Projekte sind dann die Türöffner zur integrierten Unternehmenskommunikation. Die dazu nötigen guten Mitarbeiter finden und halten wir zunehmend durch unsere eigenverantwortlichen hierarchiefreien Teams.«
Norbert Gabrysch, CEO wirDesign communication 


»Heute geht es darum, Menschen und Organisationen dabei zu helfen, ihr Potenzial zu entfalten – und zu vergrößern. Designer erfahren sich plötzlich als Transformationsstra­tegen, und Corporate Design wird zur Plattform dieser Transformation. Das verändert nicht nur Agenturen und Unternehmen, sondern ganze Märkte.«
Jutta Schnieders und Frank Seepe, Geschäftsführung cyclos design


                                              PAGE lesen und nichts mehr verpassen.


»Branding muss aktuell immer beweglicher, immer »fluider« werden – und gleichzeitig Kontinuität wahren. Ein spannender Spagat, der es verlangt, eine Marke bis in ihre feinsten Fasern zu zerlegen und danach wieder als Ganzes zusammenzusetzen.«
Marcel Teine, 3st kommunikation

 


»Die größte Herausforderung besteht heute in der Beherrschung des Spannungsfelds zwischen Einzigartigkeit und Eindeutigkeit einerseits und der zunehmenden Anzahl an Anwendungsformaten andererseits. Vor allem im Hinblick auf kleine mobile Screens, die zunehmend wichtiger werden.«
Stefan Hauser (rechts) und Laurent Lacour (Mitte), Managing Partner hauser lacour


Statements aus der Kreativbranche – Teil I

Statements aus der Kreativbranche – Teil II

Statements aus der Kreativbranche – Teil III

[1746]

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

     
     

    Das könnte Sie auch interessieren