Das Internet wird wahlentscheidend

  Das Internet wird nach Ansicht vieler Wähler entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Bundestagswahl 2009 haben, so eine Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM. Dernach sind 44 % der wahlberechtigten Bundesbürger der Meinung, dass



image
 

Das Internet wird nach Ansicht vieler Wähler entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Bundestagswahl 2009 haben, so eine Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM. Dernach sind 44 % der wahlberechtigten Bundesbürger der Meinung, dass eine Partei ohne den Einsatz des Internets heute keine Wahl mehr gewinnen kann. Für die jüngeren Wähler ist das Internet das Informationsmedium Nummer eins für politische Themen. In der Gesamtbevölkerung dagegen steht das Web noch an fünfter Stelle, nach Fernsehen, Tageszeitungen, Radio und persönlichen Gesprächen. Neben den Nachrichtenseiten der klassischen Medien, nutzt jeder dritte Bundesbürger die Websiten der Parteien um sich über Politik zu informieren. Mehr als jeder fünfte Bundesbürger informiert sich bei bei Facebook, Xing, Youtube oder StudiVZ zu politischen Themen. Bei den 18- bis 29Jährigen sind es 28 %. 22 % der Jüngeren nutzen Diskussionsforen und Online – Tagebücher, sogenannte Blogs. Sie zeigen damit ein besonders starkes politisches Interesse.
Die Ergebnisse der BITKOM-Studie zeigen darüber hinaus eine hohe Akzeptanz von Online-Wahlen. Fast die Hälfte der Bundesbürger würde ihre Stimme bei Wahlen elektronisch über das Internet abgeben. Bisher sind Internetwahlen nach dem deutschen Wahlrecht nicht erlaubt, obwohl, so BITKOM Präsident Prof. Dr. Scheer, die Mobilisierung der Wähler durch Online Wahlen deutlich erleichtert werde. So hätte bei der Europawahl 2009 die sehr niedrige Wahlbeteiligung deutlich gesteigert werden können.
Die Kritiker von Internetwahlen haben vor allem Sicherheitsbedenken. So befürchten 32 Prozent der Befragten, dass Wahlergebnisse manipuliert werden könnten. 19 Prozent finden Online-Wahlen zu unpersönlich. Scheer: ” Online-Wahlen müssen für jeden Bürger verständlich und genauso sicher wie die Stimmabgabe im Wahllokal oder die Briefwahl sein.” Dann könnten Online-Wahlen ganz wesentlich dazu beitragen, Wahlmüdigkeit und Politikverdrossenheit zu beheben.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren