Burmarider: Das Wochenrésumé

Knapp eine Woche sind die beiden Kommunikationsdesigner Florian Fischer und Florian Niethammer bereits an der thailändischen Grenze zu Burma mit dem Fahrad unterwegs. Sie berichten seidem fast live mit spannenden Videoeindrücken und Berichten



image
Knapp eine Woche sind die beiden Kommunikationsdesigner Florian Fischer und Florian Niethammer bereits an der thailändischen Grenze zu Burma mit dem Fahrad unterwegs. Sie berichten seidem fast live mit spannenden Videoeindrücken und Berichten von ihrer Tour. Durch ihr Engagement haben die beiden fast 8500.- EUR für die Flüchtlingshilfe direkt vor Ort gesammelt und bereits über 500 begeisterte virtuelle Fahrer haben sich in 114 Teams formiert und radeln so mit den beiden Schwaben mit. Da die Tour jedoch gerade einmal am Anfang steht, suchen die beiden Radler weiterhin jegliche Unterstützung. Und das ist mit einer Mindestspende von 5.- EUR mehr als leicht getan – wie bereits einige Agenturen eindrucksvoll bewiesen haben. Folgende Medien, Agenturen etc. haben sich unter anderem bei dem Spendenmarathon als Team formiert:
Fischer & Friends, Insel Werbeagentur, Weitclick, dob:faktor, arialblack, Ströer, encore-mag.com, Traveldudes.de … *

Natürlich kann man auch noch eine Woche nach dem Start als Team einsteigen und so die Tour als Spender begleiten. Der PAGE-Webblog wird die Tour also weiterhin aus Sicht der Medientreibenden im Auge behalten und sendet hiermit viele Grüße nach Thailand!

Weitere Informationen unter:

SpiegelOnline: http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,489516,00.html
Burmarider: http://www.burmariders.com
Helfen ohne Grenzen: http://www.helfenohnegrenzen.de/

©Foto: www.burmariders.de
* Sollte ich jemanden vergessen haben, so war dies natürlich keine Absicht. Einfach eine Mail an t.konrad AT thorstenkonrad.de , ich erweitere die Liste gerne sukzessive.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren