Awards, Awards, Awards: Cyber Lions verliehen

Eigentlich ziemlich altmodisch, einer Kategorie, in der es um digitale Kommunikation geht, den Namen Cyber zu geben. Und gerade für ein Festival, das sich auf die Fahne schreibt, wegweisende Kommunikation zu feiern, nicht gerade angebracht. Egal, das Festival an der  Côte d’Azur ist in vollem Gange und die Arbeiten die in der – so heißt

...



Eigentlich ziemlich altmodisch, einer Kategorie, in der es um digitale Kommunikation geht, den Namen Cyber zu geben. Und gerade für ein Festival, das sich auf die Fahne schreibt, wegweisende Kommunikation zu feiern, nicht gerade angebracht. Egal, das Festival an der Côte d’Azur ist in vollem Gange und die Arbeiten die in der – so heißt sie nun mal – Kategorie Cyber mit dem Grand Prix ausgezeichnet wurden, sind alles andere als altmodisch. Denn sie beweisen, dass digitale Kommunikation nicht vor dem heimischen Rechner stattfindet, sondern überall.

Gewinner Nummer 1 ist das Projekt Chalkboot, entstanden bei Wieden + Kennedy in Portland im Auftrag der Nike Livestrong Foundation. Idee: Ein Roboter geht auf Reisen. Während er unterwegs ist, empfängt er von seinen Zuschauern Messages via Twitter, SMS und Mail. Diese – in den meisten Fällen mutmachenden – Botschaften schreibt er unmittelbar auf die Straße. Das Projekt entstand anlässlich der Rückkehr Lance Armstrongs zur Tour de France und soll Krebskranken Hoffnung und Kraft im Umgang mit ihrer Krankheit geben. Bei der Umsetzung erhielt Wieden + Kennedy Unterstützung von den Robotik-Spezialisten von Deep Local.

Grand Prix Numero 2 geht nach Schweden – bei Wettbewerben traditionell eine starke Nation in den Interactive Categories. Die glücklichen Gewinner sind aktuell DDB Stockholm und Volkswagen mit ihrer Fun Theory. Das Projekt umfasst drei Aktionen, die Passanten die Blue Motion Technology des Automobilkonzerns näherbringen sollen – und zwar durch Spaß. So installierte die Agentur eine Klaviertastatur auf einer öffentlichen Treppe, um Menschen zu motivieren, den Fußweg anstelle der Rolltreppe zu nehmen. Involvierende Technologien wurden außerdem in Mülleimern und Recycling Containern installiert. Über Blogs, Facebook und weitere mittlerweile übliche Kanäle fand die Kampagne Verbreitung und generierte Aufmerksamkeit für die Marke.

Nach Deutschland gehen zwei goldene Cyber Lions für Jung von Matts Kampagne Sounds of Hamburg. Außerdem gewinnt der Film Last Call für 13th Street, ebenfalls von Jung von Matt und auch bereits mit Promo-Gold ausgezeichnet. Der vierte deutsche Sieger ist Grabarz & Partner. Die Hamburger Agentur überzeugte die Jury mit einer interaktiven Ikea-Banner-Kampagne.

Die Cyber Lions wurden im Rahmen der dritten Award Gala der Cannes Lions 2010 verliehen – neben den Desing und den Press Lions.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren