Ausstellung Katharina Gaenssler

Die Arbeit von Fotografin Katharina Gaenssler kann man nur obsessiv nennen. Jetzt widmet ihr das Sprengel Museum in Hannover eine Werkschau.



 

Die Arbeit von Fotografin Katharina Gaenssler kann man nur obsessiv nennen. Jetzt widmet ihr das Sprengel Museum in Hannover eine Werkschau.

Im Zeitalter milliardenfacher Digitalschnappschüsse drohen wir in Bildern unterzugehen. Katharina Gaenssler setzt noch eins drauf. Wenn sie sechs Tage lang mit der transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking fährt, schiesst sie 8764 Bilder – egal, ob das Motiv normalerweise als fotografierenswert betrachtet würde oder nicht. Aus den Fotos entstand eine dreizehnbändige Dokumentation. Zwölfeinhalb Zentimeter dick ist dagegen das oben gezeigte Buch, in dem sie die 10.425 Bilder zusammenfasste, die sie in der Hamburger Fachbuchhandlung Sautter + Lackmann schoss. Der Titel „Hans von Aachen – Peter Zimmermann“ – also von A-Z – deutet auf den betont „objektiven“ Charakter von Gaensslers Arbeit.

In anderen Fällen entstehen aus solch obsessiver Fotografiererei auch Rauminstallationen. So fotografierte sie im März 2006 neun Tage lang ein Ein-Zimmer-Appartment in München und setzte sämtliche Bilder dann an den Wänden der Galerie Barbara Gross zu einer riesigen Collage zusammen. Auch den Depotraum des Fotomuseums im Münchner Stadtmuseum interpretierte sie mit 10000 Einzelaufnahmen in einer beeindruckenden Wandinstallation neu.

 

Vom 27. Januar bis 2. Mai widmet das Sprengel-Museum in Hannover der 1974 geborenen Münchner Künstlerin eine Werkschau. Im Raum für Fotografie sind 24 Buchwerke mit insgesamt 87 Bänden zu sehen. Eigens für die Schau entstanden: Eine Arbeit über Kurt Schwitters berühmten Merzbau. Katharina Gaenssler hat ihn mit der Kamera zerlegt und in kubistisch anmutender Manier wieder zusammengesetzt.

 

Transsibirien I – XIII, 8.764 Bilder einer sechstägigen Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking in dreizehn Bänden; jeweils 21 x 28,5 x 3,5 cm, Farblaserdrucke, gebunden, 2004

 

München, 13. – 22. März 2006, 2.700 Bilder eines Ein-Zimmer-Appartements eines „Viellesers und Cineasten“; 18 x 27,5 x 13 cm, Farblaserdrucke, gebunden, 2006

 

Lexikon I – XVII, 17.906 Bilder des Fotoarchivs der Fotografischen Sammlung des Münchner Stadtmuseums in siebzehn Bänden; jeweils 27 x 13,5 x ca. 2 cm, Farblaserdrucke, gebunden, 2007


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren