PAGE online

Porträt: Ole Häntzschel, Grafikdesigner

PAGE gefällt …: die großartige Infografik von Ole Häntzschel, der mit Äpfeln und Erdbeeren die Weltwirtschaft erklärt oder ein Grün-o-Gramm samt der Silhouette von Joschka Fischer erstellt.

PAGE gefällt …: die großartige Infografik von Ole Häntzschel, der mit Äpfeln und Erdbeeren die Weltwirtschaft erklärt oder ein Grün-o-Gramm samt der Silhouette von Joschka Fischer erstellt.

Name Ole Häntzschel

Location Berlin

Web olehaentzschel.com

Start Unzählige Kritzeleien und Comics seit der Kindheit, parallel dazu öfters die Gefahr, wegen Mathe durchzufallen. Zahlen und Daten interessant zu finden, begann also erst viel später. In der Uni (UdK Berlin) habe ich begonnen Daten zu visualisieren. Meine Karriere habe ich mit den Deutschlandkarten für das ZEIT Magazin begonnen. Die Herausforderung bestand darin, jede Woche aus einem immer gleichen Rahmen etwas Neues, Ungewöhnliches zu gestalten. Ich habe die Deutschlandkarten etwa ein Jahr gestaltet. Danach hat der Zeit-Magazin-Redakteur der Deutschlandkarten, Matthias Stolz, vorgeschlagen, gemeinsam ein Buch zu machen, dass ausschließlich aus Infografiken besteht. Es macht mir Spaß vermeintlich trockenen Zahlen in ästhetisch ansprechende Infografiken umzusetzen.

Stil Meistens Vektoren. Manchmal von Hand gezeichnet. Illustrativ, unkonventionell und ironisch. Im besten Fall: charmant.

Lieblingsmotive Alles außer Hände.

Technik Bei mir geht es meistens um die Visualisierung von Daten oder Zusammenhängen. Es beginnt normalerweise mit einem langweiligen Excel-Dokument vom Kunden. Von da an kann es nur besser werden. Herkömmliche Balken- oder Tortendiagramme sind in der Regel tabu. Die Grafiken müssen die Daten auf verblüffende Art interessant machen und ihnen eine eigene Aussage geben. Sie müssen verständlich sein und zugleich unterhalten. Ziel ist, den Betrachter zu überraschen, aber auch nachdenklich zu machen. Ob das gelingt, hängt natürlich auch von den Inhalten ab. Mir fallen oft tolle Ideen für die Umsetzung ein, die dann aber in der Praxis zu kompliziert sind um sie als Betrachter zu verstehen. Langweilige Ideen hingegen versteht man oft sofort. Es hilft immer sehr, als Test anderen die Entwürfe zu zeigen. Ich skizziere viel auf Papier. Das meiste entsteht aber am Computer.

Inspiration Es ist wichtig, neugierig zu sein, viel in der eigenen Umgebung wahrzunehmen und sich auf Erfahrungen einzulassen. Der Besuch einer Kunstausstellung und ein Mittagessen an einer schäbigen Imbissbude können auf gleiche Weise inspirieren.

Kunden ZEIT Magazin, Geo Special, Fluter, 11 Freunde, NZZ Folio, ART Magazin, Der Freitag, Enorm, Droemer-Knaur-Verlag

Agent Keiner

Foto: Verena Brandt

Aus »DIE GROSSE JAHRESSCHAU 2010«: Die Farbspektren von (unter anderem) iPods, American Apparel T-Shirts, den Berliner U- und S-Bahnlinien und Ritter Sport Schokolade
1/14
Aus »DIE GROSSE JAHRESSCHAU 2010«: Die Häufigkeit der Wörter Kiss, Kill, Fuck und Love in Filmen. Favorit ist The Departed mit 195 mal Fuck im Film.
2/14
Aus »DIE GROSSE JAHRESSCHAU 2010«: Im Handgepäck verbotene Gegenstände, z. B. Schlittschuhe und Kanupaddel
3/14
Aus »DIE GROSSE JAHRESSCHAU 2010«: Pestizide in Obst und Gemüse
4/14
Enorm-Magazin. Möglichkeiten zum Energiesparen.
5/14
Fluter-Magazin. Thema CO2. Das CO2-Meter verrät, wieviel CO2 in unserem Alltag steckt.
6/14
Fluter-Magazin, Thema CO2. Das CO2-Meter verrät, wieviel CO2 in unserem Alltag steckt. In einer Tasse Kaffee z. B. drei mal so viel wie in einem Tweet bei Twitter. In einem Stück Butter etwa vier mal so viel wie in Käse.
7/14
Fluter-Magazin. Thema Drogen. Der Weg, die Reinheit und der Wert von Kokain, auf seiner Reise von der Ernte in Kolumbien bis zum Endverbraucher in Deutschland.
8/14
ZEIT Magazin. Das Grün-o-Gramm. Die wichtigsten Accessoires, Forderungen, Gegner und Ängste der Grünen. Ausserdem Joschka Fischers Bücher und seine Silhouette. Zum 30. Geburtstag der Grünen
9/14
ZEIT Magazin. Marktwirtschaft. Wenn das deutsche Bruttoinlandsprodukt so groß wie ein Apfel wäre, dann wäre das Bankenrettungspaket so groß wie eine Erdbeere…
10/14
ZEIT Magazin. Marktwirtschaft. Wenn das deutsche Bruttoinlandsprodukt so groß wie ein Apfel wäre, dann wäre das Bankenrettungspaket so groß wie eine Erdbeere…
11/14
ZEIT Magazin. In der Nebenrolle. Eine Untersuchung über Frauen im Filmgeschäft. Wie oft haben Frauen welchen Oscar gewonnen, und wie oft bei den wichtigsten Film-Festivals? Wie viele Frauen schreiben in deutschen Zeitungen über Film? Und wie ist die Geschlechterverteilung der Kinogänger nach Film-Genre?
12/14
ZEIT Magazin. In der Nebenrolle. Eine Untersuchung über Frauen im Filmgeschäft. Wie oft haben Frauen welchen Oscar gewonnen?
13/14
ZEIT Magazin. Planet Hannover. Als Christian Wulff neulich im Ferienhaus des Geschäftsmanns Carsten Maschmeyer urlaubte, zeigte sich mal wieder: Hannoveraner sind ganz gut vernetzt. Die Grafik zeigt, wer mit wem
14/14
Produkt: PAGE 03.2021
PAGE 03.2021
Kreativ in der Krise ++ SPECIAL: Music + Graphic Design ++ Mehr Diversität in den Branchenverbänden ++ Fonts: Types That Matter ++ Was die Krea-tivszene bewegt ++ Praxisreport: Interdisziplinäre Prozesse ++ No Ranking: Show Your Work!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren