Volkshotel: Kampagne von allen

Open Campaign? Oder einfach mal die anderen ackern lassen? In Amsterdam ruft das Volkshotel zur Mitarbeit auf …



Open Campaign? Oder einfach mal die anderen ackern lassen? In Amsterdam ruft das Volkshotel zur Mitarbeit auf …

Was soll man schon machen in Amsterdam wenn man ein Hotel bewerben möchte? In der Stadt, die seit fast 20 Jahren von KesselsKramer mit den genial frechen Kampagnen für das Hans Brinker Budget Hotel überzogen wird?

Das Volkshotel, das am 27. Juni seine Pforten öffnet, setzt auf seinem Namen und deswegen auf das Volk, das aufgerufen ist, die weißen Plakatwände, die über die ganze Stadt verteilt sind, unter Brücken, auf Wänden, oin Coffeeshops, Bars und auf Litfasssäulen kleben, zu füllen – mit Sprüchen, Zeichnungen oder auf klebrigen Käsebroten wie die Macher des Volkshotel selbst sagen.

Auch Künstler werden an der Kampagne teilnehmen. Als erster der Lokal-Artist, DJ und Musiker Steven de Peven.

Wie das Hotel selbst, das neben 172 Zimmern in dem einstigen Verlagsgebäude der Zeitung »De Volkskrant«, auch Co-Working-Spaces zur Verfügung stellt, einen Nachtclub, ein Café und eine Cocktailbar hat, die rund um die Uhr geöffnet ist, will die Kampagne mehr als ein normales Hotel sein. Es will eine »Micro Society« werden in der Einwohner und Gäste aufeinander treffen.

Wer bei der Kampagne mitmacht, kann auch gewinnen: Am Eröffnungswochenende wird er wie ein König behandelt, kann alle Annehmlichkeiten des Volkshotels nutzen, Dachterrassen-Sauna und Hot Tub inklusive.

Dafür muss man allerdings in Amsterdam selbst auf einem der Plakate Hand anlegen – und das wiederum ist eigentlich ganz schön provinziell.

Künstler für die Volkshotel-Kampagne: Steven de Peven.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren