Type Directors Club – Typeface Design Gewinner: Venecia Hebrew

Zu den nicht-lateinischen Schriften, die bei der TDC Typeface Design Competition prämiert wurden, gehört die Venecia Hebrew von Baruch Gorkin.



Zu den nicht-lateinischen Schriften, die bei der TDC Typeface Design Competition prämiert wurden, gehört die Venecia Hebrew von Baruch Gorkin.

 

 

 

 

Venecia Hebrew ist eine klassisch proportionierte, zeitgemäße hebräische Schriftfamilie, die sich vor allem für die komplexe Gestaltung hebräischer Bibeltypografie eignet. Bei der Entwicklung ließ Baruch Gorkin sich von Formen hebräischer Schriften aus dem 15. Jahrhundert inspirieren, besonders denen von Daniel Bomberg.

Venecia Hebrew ist die erste hebräische Schrift, die variable vertikale Platzierungen der Kantillationszeichen erlaubt. Kantillation ist der musikalische oder gesungene Vortrag einer heiligen Schrift im Gottesdienst. Ein Kantillationszeichen gibt die Betonung eines Lautes oder den Einsatz eines Instrumentes an, zum Beispiel im hebräischen oder tibetanischen Schriftsstem.

Der Ansatz variabler Platzierungen, den Baruch Gorkin in seiner Schrift verfolgt und der von frühen Masoretic Manuskripten inspiriert ist, ermöglicht eine recht konstante Laufweite, was sich normalerweise im hebräischen Bibelsatz kaum erreichen lässt.

Hier weitere Gewinner der TDC Typeface Design Competition 2014

Venecia Hebrew Regular und Semi-Kursiv.

Kommentierter Text in Venecia Hebrew Semi-Kursiv.

Venecia Hebrew Regular, hebräischer Bibeltext mit Vokal- und Kantillationszeichen.

 

 

 

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren