Startup Okinlab ermöglicht Möbel-Design für Jedermann

Im Starterzentrum der Universität des Saarlandes hat das junge Unternehmen Okinlab eine Anwendung entwickelt, mit der man Möbel individuell gestalten und anfertigen lassen kann.



Im Starterzentrum der Universität des Saarlandes hat das junge Unternehmen Okinlab eine Anwendung namens form.bar entwickelt, mit der man Möbel individuell gestalten und anfertigen lassen kann.

Auf einer intuitiven 3D-Benutzeroberfläche kann man das virtuelle Modell eines Möbelstücks am Desktop frei verändern und spielerisch an die individuelle Ergonomie anpassen. Die Modelle erzeugt man mit der Anwendung nach mathematisch-architektonischen Prinzipien. Anschließend berechnet die Software Fräsdaten, mit denen das Designer-Team des Startups an CNC-Fräsen individuelle Freiform-Möbel fertigt.

Bisher vor allem auf individuell gestaltbare Regale spezialisiert, hat das Unternehmen in den letzten Monaten an der technologischen Weiterentwicklung, der Erweiterung seines Portfolios und der anstehenden Markteinführung gearbeitet.

Im »Gründerwettbewerb – IKT Innovativ« wurde die Geschäftside jetzt mit einem der Hauptpreise ausgezeichnet. Im Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover überreichte Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, den Firmengründern Nikolas Feth und Alessandro Quaranta die Auszeichnung.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *