Eyes & Ears Awards 2016: Die besten Design-Gewinner

Die RTL Mediengruppe sahnte ab: unter anderem gehören Beste Gestaltung Print, Bestes Nachrichtendesign, Beste typografische Gestaltung zu ihren Auszeichnungen in diesem Jahr. Wir zeigen die spannendsten Design-Gewinner.



Beste Gestaltung Print: RTL Deutschland 83

Mit einem Presseheft im Stil 80er-Jahre für die Serie »Deutschland 83« überzeugte RTL in der Kategorie Beste Gestaltung Print. Kein Wunder, denn es war mit viel Liebe zum Detail gestaltet: von Polaroids über Nadeldruck-Optik bis hin zur Floppy-Diskette meisterte das Team einen Stasi-Unterlagen-Look – getoppt von der Übergabe im »Jute statt Plastik«-Beutel. Die Mühe hat sich zumindest teilweise gelohnt: Die Presse-Kritiken der Serie waren gut, nur die Zuschauer-Masse blieb leider aus.

Als bestes neues Corporate-Designpaket kürte die Jury des Branchenverbands das Branding von Eurosport. Der frühere Sternenkreis wurde durch einen einzelnen Stern ersetzt, der mit dem Anfangsbuchstaben E zu einem Logo verschmilzt. Moderne Grafiksysreme und gute Lesbarkeit runden das Design ab. Der Sender holte sich dafür Hilfe von der Londoner Designagentur DixonBaxi.

Bestes Corporate Designpaket: Eurosport Branding

Das beste Nachrichtendesign findet man laut Eyes & Ears bei RTL 2, das die Ansprüche und den Geschmack seiner Zielgruppe – Jugendliche und junge Erwachsene – bestens bediene. Und zwar mit einem offenen Studio, sodass man statt isolierten Moderatoren ein ganzes Team sehen kann sowie plakativem On-Air-Design, das mit klarer Typografie und Icons in Scharz-Weiß an den klassischen Zeitungsdruck erinnert.

Auch die beste typografische Gestaltung kommt aus der Mediengruppe RTL, nämlich im Branding der VOX-Serie »Club der roten Bänder«. Das Inhouse-Kreativteam entwickelte ausgehend von der Helvetiva Light & Bold die eigene Schrift Helveticlub. Sie ist sowohl fragil als auch stark, mal dünner, mal dicker, mal gebrochen – und passt damit perfekt zum Inhalt der Serie, in der es um Jugendliche im Krankenhaus geht.

BK_161026_EEOFE_09_Beste-typografische-Gestaltung_VOX

Nachdem im vergangenen Jahr der Preis für die beste Corporate Website an ProSiebenSat.1 ging, ist 2016 RTL dran: Mit dem neuen Auftritt mediengruppe-rtl.de von demodern werde sie den inhaltlichen, visuellen sowie technolgischen Ansprüchen eines Marktführers im Bereich Bewegtbild gerecht, so die Jury-Erklärung. Dabei heilfen interaktive 360°-Videos und Virtual Reality, die einen Einblick in das Medienhaus geben.

Auch die Züricher Hochschule der Künste ist wieder vertreten: Von dort stammt die beste Digital Marketing-Kampagne. Mit der Mockumentary »Der wilde Werner« zeigten die Studenten, wie schnell ein moderner Mythos in Umlauf gebracht werden kann, wenn man die Klaviatur der Medien beherrscht. Und so schwappte die Urban Legend einer illegalen Go-Kart-Szene sogar über die Grenzen der Schweiz hinweg.

Anrührend und emotional ist der beste Social Spot des Jahres – und dazu aufwendig und überraschend gestaltet: Der Sender TRBC Ukraine erinnert in »Chernobyl – The National Code of Tragedy« an den folgenschweren Reaktorunfall – aber ohne Aufnahmen von Opfern oder brachen Landschaften. Stattdessen zeigt der Spot Wyschywanka, das traditionelle ost-slawische Strickmuster. Die schwarzen und roten Kreuzstiche zeigen Symbole der Tragödie: Strahlenwarnzeichen, ein Atomkraftwerk und fliehende Menschen. Das ganze ist unterlegt mit ruhiger Musik und wird durch das Geräusch eines Geigerzählers unterbrochen – Gänsehaut pur!

Weitere Gewinner samt Erklärungen sehen Sie in unserer Bildergalerie:

Mehr zum Thema:

Alle Gewinner sehen Sie auf der Website von Eyes & Ears of Europe

Das waren die Design-Gewinner der Eyes & Ears Awards 2015

Das waren die Design-Gewinner der Eyes & Ears Awards 2014

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren