Exklusiver erster Blick: TDC 2014 – Part 1

209 Gewinner hat der Type Directors Club 2014 in New York prämiert und wir stellen die Siegerarbeiten exklusiv in den nächsten zwei Wochen vor. Den Anfang machen Buchstaben aus Gemüse, aus U-Bahnplänen und handgemalte Billboards …



 
209 Gewinner hat der Type Directors Club 2014 in New York prämiert und wir stellen die Siegerarbeiten exklusiv in den nächsten zwei Wochen vor. Den Anfang machen Buchstaben aus Gemüse, aus U-Bahnplänen und handgemalte Billboards …

 

2000 Einsendungen aus 43 Nationen erreichten den Wettbewerb des Type Directors Club 2014 in New York, 209 aus 18 Ländern, wurden mit der begehrten Auszeichnung prämiert.

Darunter auch in diesem Jahr ein paar übliche Verdächtige, aber auch viele neue Namen – auch wenn man sich von ihnen vielleicht noch mehrere gewünscht hätte. Insgesamt aber sind die Projekte wie immer hoch interessant und für uns sogar noch spannender als im Jahr zuvor.

Da ist z. B. das Rail Line Alphabet Book Tokyo, das Fuyuki Hashizume aus dem U-Bahn-Plan des legendären Undergroundsystems entwickelt hat, indem er Buchstabenformen aus dem Liniengewirr herauslöste und zu einem Alphabet anordnete. Minimal sieht es aus und ist gleichzeitig vollgepackt mit Leben und mit der Komplexität der Stadt, ausgedrückt durch die Lettern, die Verbindungswege und Waggons voller Menschen implizieren.

In Bewegung auf eine andere Art lässt Annika Järvinen von Bonb Creative Agency die Corporate Identity der University Of The Arts Helsinki geraten während Bobby Martin von OCD | The Original Champions of Design mit dem Poster Jehosephat Keeps Me Calm genau das Gegenteil bewirken möchte, nämlich mit der Ankündigung eines religiösen Events Wärme und Ruhe auszudrücken.

Für das Thursday Magazine, einer Beilage der Times of Oman gestaltete dessen Design Director Adonis Durado zwei preisgekrönte Titel, die Themen wie die Heilkraft des Essens und die innere Reinigung des Körpers mit einer Typo aus Früchten und Gemüsen und mit leichtfüßig verschnörkelten und »spriessenden« Lettern ausdrückt.

Die Fünf Phrasen, die im Taoismus aus den Elementen Gold, Holz, Wasser, Feuer und Erde bestehen, übersetzte Benny Leung aus Hongkong in ein Zeichen, das der Type Directors Club 2014 ebenso auszeichnete wie das Plakat, das David Caplan für die Kurzgeschichten-Kollektion Rags & Bones gestaltete – und die 37 Werbeanzeigen, die Gemma O’Brien für die japanische Brauerei Kirin Cider entwickelte und die über Australien verteilt, installiert wurden.

»37 Werbetafeln mit der Hand zu malen war eine Herausforderung«, sagt Gemma O’Brien, »aber die Ergebnisse waren sehr effektiv. Die Typografie bekommt eine direkte und spontane Anmutung und jede Werbetafel wurde zum Einzelstück und behielt die Autentizität der handgemalten Striche«. Eine der Tafeln bemalte Gemma O’Brien auch Live vor Ort und das Video dazu wurde parallel zu der Kampagne, die den Titel »Inspired Creativity« trug, online gezeigt.

Den zweiten Teil der exklusiven Reihe der Gewinner des Type Directors Club 2014 zeigen wir Freitag, den 2. Mai.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren