Exklusiver erster Blick: TDC 2013 – Part 5

Im letzten Teil unserer Reihe mit den Gewinnerarbeiten des Type Directors Club New York stößt die Grüne Jugend Hessen mit Schampus an und macht ein Designer Sitz …



Im letzten Teil unserer Reihe mit den Gewinnerarbeiten des Type Directors Club New York stößt die Grüne Jugend Hessen mit Schampus an und macht ein Designer Sitz …

Nach über 100 Arbeiten von mehr als 40 Büros, Agenturen, Studios, Einzelkämpfern und Studentengruppen aus der ganzen Welt, geht unsere TDC 2013 Reihe für dieses Jahr zu Ende – und das noch mal mit tollen gestalterischen Ideen, die Angst visualisieren, die DIY Bewegung feiern – oder einfach nur wunderbar humorig, frech und federleicht sind.

Während der Texaner Armin Vit in »Engraving« typografisch die Kunst der Gravur feiert, hat die Polin Zofia Oslislo in dem Buch »Ala has a pen« die Essays und Schriften, die bei einem Workshop über Kalligrafie basiertes Schriftdesign entstanden, abwechslungsreich festgehalten – und Tanja Angebrandt in ihrem Projekt »Handish – 26 Handgemachteletter« Begriffe der Do-it-Yourself-Bewegung aufgegriffen und sie – natürlich handgemacht – umgesetzt.

Um das Gefühl der Angst hingegen kreist das Buch »Wie Nebel, manchmal mit Blitzen. Angst – Portrait eines Gefühls«, in dem Florentine Heimbucher das Gefühl in Fotografien, Illustrationen, handschriftlichen Zitaten und Infografiken umsetzte.

Zu den großen Gewinnern des TDC 2013 gehört Fons Hickmann M23 mit gleich vier Awards, und zwar für die Ballett Broschüre der Semperoper 12/13, das die Tänzer des Hauses in urbanen Kulissen Dresdens zeigt, die CD Box Beethoven – 9 Symphonien, die das zu Hörende in Gold und Pink leuchten lässt, Plakate für das Jüdische Museum Berlin, die mit Begriff »Heimatkunde« (Abb. oben) spielen und ein Programmbuch für »Mario und der Zauberer«, das sich als Zeitung tarnt.

Mit Witz und Ironie entwickelten die Bergmann Studios für die Grüne Jugend Hessen das »Schampus Magazin« – und auch einer der großen Meister des wunderbar selbstironischen, dadaistischen und augenzwinkernden Humors, Nils Holger Moormann, wurde prämiert, bzw. dessen Broschüre MoBro (hier auf PAGE online) dessen Konzept und Gestaltung von der Überlinger Agentur jäger und jäger stammt.

Hier der exklusiver erste Blick: TDC 2013Part 1, Part 2, Part 3 und Part 4.




Das könnte Sie auch interessieren