Epica Awards 2012

In der soeben erschienenen PAGE 02.2013, berichten wir im Aufmacher der Szene-Strecke über die Epica-Awards.



In der soeben erschienenen PAGE 02.2013, berichten wir im Aufmacher der Szene-Strecke über die Epica-Awards. Die Kampagnen, die wir zwar im Text erwähnen, aus Platzgründen dort aber nicht zeigen können, sehen Sie hier.

Mehr Informationen, gerade auch über die sehr erfolgreichen deutschen Agenturen finden Sie hier. Und alle ausgezeichneten Arbeiten können sie sich hier anschauen.

Einen der vier Grand Prix bekam die Kampagne »The Bus« für das dänische Verkehrsunternehmen Midttrafik – nicht gerade ein unglaublich inspirierender Kunde. Mit einer abgefahrenen, herrlich selbstironischen Parodie einer Bustour beweist M2Film aus Aarhus, dass dieses Verkehrsmittel durchaus cool sein kann.

Social Media ist nicht alles: In der Kampagne »Who Cares«, die DDB Stockholm für die schwedischen Streitkräfte entwickelte nützte Twittern gar nichts. Um zu demonstrieren, dass es für einen Job bei der Armee ein gerütteltes Maß Nächstenliebe braucht, sperrten die Kreativen mitten in der Stockholmer City einen Mann in einen kleinen Käfig. Einmal in der Stunde ging die Tür auf, gehen durfte der Gefangene aber nur, wenn jemand anders bereit war seinen Platz einzunehmen. Im Web konnte man dies in Echtzeit verfolgen, aber nicht eingreifen. Helfen konnte nur, wer vor Ort bereit war, sich einsperren zu lassen. Die Schweden sind ein soziales Volk: In 89 Stunden erklärten sich 74 Leute dazu bereit. Außerdem bescherte die Kampagne der schwedischen Armee eine Menge Publicity und 9930 Bewerbungen.

Forsman & Bodenfors Kampagne für Volvo, bei der die Seilartistin Faith Dickey auf einem zwischen zwei dahinrasenden LKWs gespannten Seil balanciert – so spannend, dass man glatt vergisst, dass es sich hier um Werbung handelt.




Das könnte Sie auch interessieren

Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *