Das sind die effizientesten Kampagnen Deutschlands

Am Donnerstag verlieh der GWA das erste Mal die Effie Awards in den neuen Kategorien. Insgesamt gab’s fünf Mal Gold – zum Beispiel für Track und Three Sixty Vodka in der Kategorie David vs. Goliath.



GWA_Effie2015_track_threesixtyvodka

Statt nach Branchen verleiht der Gesamtverband Kommunikationsagenturen seinen Effizienzpreis seit diesem Jahr nach Kommunikationsanlässen und -maßnahmen (hier noch mal alle Kategorien zum Nachlesen).

Bei der Zeremonie im Palmengarten in Frankfurt durften sich fünf Agenturen samt ihrer Kunden über Gold-Effies freuen:

  • BrawandRieken gewann mit ihrem Kunden Rügenwalder Mühle in der Kategorie »New-New« für die Einführung der vegetarischen Produktserie des Wurstherstellers.
  • Track holte mit ihrem Kunden Three Sixty Vodka Gold in der Kategorie David vs. Goliath
  • Die Opel-Kampagne »Umparken im Kopf« von Scholz & Friends war der Jury einen Goldpreis in der Kategorie »Comeback« wert
  • Gleich zwei Gold-Gewinner gab es in der Kategorie »Evergreen«: Heimat mit Hornbach
  • und Philipp und Keuntje mit Astra.

Alle weiteren Gewinner gibt es in Kürze auf gwa.de.

Neben den Gewinnern der Effie Awards veröffentlichte der GWA auch seinen Herbstmonitor, eine jährliche Umfrage unter den Mitgliedsagenturen. Daraus ergab sich etwa, dass die Agenturen 2015 eine Umsatzsteigerung von 5,8 Prozent verzeichnen konnten. Für 2016 erwarten rund 84 Prozent eine weitere Steigerung – ungefähr um 7,3 Prozent. Knapp über die Hälfte der 64 teilnehmenden Agenturen hatte in diesem Jahr mehr Festangestellte als 2014, 41 Prozent gaben an, mehr auf Freelancer zu setzen.

In Sachen Trends steht Content Marketing ganz oben auf der Agenda – sowohl für den Markt generell als auch in der jeweiligen befragten Agentur. Auf Platz zwei stehen bei den Agenturen alternative Agenturauswahlverfahren wie Gespräche und Workshops, generell im Markt beurteilen die Befragten dagegen das Thema Mobile First als drängender.

Auch weitere Thesen zur Kommunikationsbranche wurden abgefragt:

GWA_Herbstmonitor_2015

Des weiteren legte der Herbstmonitor einen Schwerpunkt auf den Automobilsektor – ein ebenso hart umkämpfter wie sensibler Bereich. Daraus leitete der GWA »5 Pfeiler des Paradigmenwechsels in der Automobilindustrie und deren Auswirkungen auf die Werbebranche« ab. Nachzulesen hier.

Bei seiner Versammlung ernannte der GWA zudem Wolf Ingomar Faecks erneut zum Verbandspräsidenten. Was der in seiner zweiten Amtszeit vor hat, verrät er hier.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren