Wiedersehen mit Capri

Nach dem traurigen Ende der schwedischen Foundry Fountain war die Schrift Capri für lange Zeit vom Markt verschwunden. Nun ist sie wieder da.



Capri1

Peter Bruhn aus Malmö hatte Fountain gegründet. Sein plötzlicher Tod im Februar 2014 war auch das Ende der Foundry, viele der Schriften verschwanden vom Markt. So auch Capri des Kölner Typedesigners Felix Braden. Jetzt hat er die Schrift bei Myfonts erneut veröffentlicht, momentan noch zum Einführungspreis von 21 Euro pro Schnitt oder 62,50 für die ganze Familie.

Felix Braden charakterisiert Capri so: »Sie ist eine Diva! Eine exzentrische Serifenlose mit vier Schnitten, die anmutig ihre geometrischen Wurzeln zeigt. Sie wirkt edel und grazil aber auch spitz und scharfkantig mit einer dominanten Diagonalen. Dank ihres ausgeprägten Charakters eignet sie sich ideal für Editorial Design, Corporate Design und Werbung zu allen Themen bei denen Ästhetik und Eleganz im Vordergrund steht.«

 

Capri2
Capri3
Capri4
Capri5



Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren