Wie ein Font im Labor zum Versuchskannichen wird

Für seine Masterarbeit druckt Thomas Wirtz eine Schrift in 3D und setzt sie Allerei aus.



By the way

»By The Way« hat der Kommunikationsdesigner Thomas Wirtz seine Masterarbeitet an der Fachhochschule Düsseldorf genannt – und »übrigens« dabei einem selbst entwickelten Font zahlreichen Experimenten unterzogen.

Wie ein Labyrinth wirkt der Font, den Wirtz in 3D druckte und in seinem Labor anschließend zum Versuchsobjekt machte. Es ging darum, das Thema »Typografie und Materialität« auszuloten – und digitale Anwendungen in analoge Prozesse zu übertragen.

In Petrischalen mischte er verschiedene Lösungen zusammen, experimentierte mit Glyzerin, ließ Flüssigkeiten in Slow Motion oder wie Quecksilber durch die Buchstaben hindurch laufen und sie formen oder sie in Flammen aufgehen.




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren