Typografischer Zufall

Alle Macht dem Zufall: der preisgekrönte »Typogradfisk klot« von Eric Calderon.



 

Als Hommage an die Buchdruckkunst versteht der schwedische Designer Eric Calderon seinen typografischen Globus, der dem Zufall Tür und Tor öffnet.

Angelehnt an den Funktionalismus des Bauhauses und in der Tradition des Arts and Crafts Movements, das Mitte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien die Kunst des Handwerks feierte und zu voller Blüte brachte, gestaltete er seinen typografischen »Ball«, der Werkzeug war, um ein Künstlerbuch herzustellen.

»Der Maler hat seinen Pinsel, der Zimmermann seinen Hammer, ich habe meinen typografischen Ball«, sagt der junge Göteborger Designer selbst, der auch als Artdirektor und Grafikdesigner arbeitet.

Sein »Typogradfisk klot« wurde bei dem renommierten schwedischen Wettbewerb Ung Svensk Form (Young Swedish Form), der sich direkt an junge Designer wendet, ausgezeichnet – und ist noch bis zum bis zum 27. April 2014 in der Ausstellung »Jung. Innovativ. Genial. Preisgekröntes Schwedisches Design von Ung Svensk Form und Design S« im Museum für Völkerkunde Hamburg zu sehen.

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren